TS_WebBanner_600x100_Tuev_01

Continental baut Produktionskapazität für ESP drastisch aus, Teves bleibt sehr gut beschäftigt

Die Continental-Teves hat 1999 etwa 400.000 elektronische Stabilitätsprogramme (ESP) verkaufen können. Für das laufende Jahr soll die Produktionskapazität nach Angaben aus Frankfurt auf 1,4 Millionen Stück erhöht werden. Es liegen nach Herstellerangaben bereits 3,5 Millionen Aufträge bis zum Jahr 2004 vor. Wie zu hören ist, soll Continental-Teves von der Jahresmitte an die neue Mercedes C-Klasse mit ESP ausrüsten. Momentan sind etwa sieben Prozent der Neufahrzeuge mit ESP ausgerüstet, allerdings wächst der Anteil rasant. Beobachter meinen, dass ein Anteil von 33 Prozent und mehr bis zum Jahr 2004 durchaus möglich sei. Sie verweisen darauf, dass der ESP-Vorläufer ABS in der Zeit von 1995 bis 1998 ebenso sprunghaft von 30 auf 64 Prozent zulegen konnte, d.h. bei Neufahrzeugen Verwendung fand. Aus Bankenkreisen ist zu hören, dass Continental vermutlich Mitte März ein exzellentes Ergebnis des Jahres 1999 mitteilen werde und die Aktie momentan deutlich unterbewertet sei.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.