Den Alptraum einer Reifenpanne vermeiden oder beheben

Donnerstag, 10. August 2017 | 1 Kommentar
 
Wie kann man sein Auto und seine Familie verkehrssicherer machen? Darauf gab Reifenhersteller Bridgestone jüngst Antworten im Rahmen des Events „Familiy Safety Drive 2017“ am Hockenheimring und hatte dazu mehrere Familien zu Gast, die ihre Teilnehme zuvor bei einem Gewinnspiel gewonnen hatten
Wie kann man sein Auto und seine Familie verkehrssicherer machen? Darauf gab Reifenhersteller Bridgestone jüngst Antworten im Rahmen des Events „Familiy Safety Drive 2017“ am Hockenheimring und hatte dazu mehrere Familien zu Gast, die ihre Teilnehme zuvor bei einem Gewinnspiel gewonnen hatten

Bridgestone hat im Juli 2017 gemeinsam mit dem Magazin Auto-Straßenverkehr und auto-motor-und-sport.de zehn Familien zum „Familiy Safety Drive 2017“ am Hockenheimring eingeladen. Neben einem umfangreichen Fahrsicherheitstraining mit dem bereits mehrfach ausgezeichneten DriveGuard-Reifen hat Bridgestone den ausgewählten Teilnehmern ein spannendes Programm auf und neben der Rennstrecke geboten. Die Familien konnten sich zuvor online für die Aktion bewerben. Gefahren wurde auf den aktuellen Fiat Tipo und Fiat 500X.

Auf dem Weg in den Sommerurlaub sind plötzliche Reifenpannen ein Alptraum: Mit der Familie im Auto können anschließende Reifenwechsel an unübersichtlichen Orten zudem sehr gefährlich werden. Bridgestone, der weltweit größte Hersteller von Reifen und Gummiartikeln, hat zehn Familien bei der Aktion „Familiy Safety Drive 2017“ am Hockenheimring gezeigt, wie sie dieser Situation aus dem Weg gehen können. DriveGuard ist ein Reifen mit Notlaufeigenschaften, der es Fahrern ermöglichen soll, im Falle einer Reifenpanne die Kontrolle über ihr Fahrzeug zu behalten und sorglos weiterzufahren – bis zu 80 Kilometer weit mit einer Geschwindigkeit von maximal 80 km/h. DriveGuard kann bei fast allen Pkws mit Reifendruckkontrollsystem montiert werden.

Pressesprecher Christian Mathes (zweiter von rechts) erläutert die Vorzüge des im vergangenen Jahr eingeführten Bridgestone-Notlaufreifens DriveGuard, dem der „Familiy Safety Drive“ hauptsächlich gewidmet ist

Pressesprecher Christian Mathes (zweiter von rechts) erläutert die Vorzüge des im vergangenen Jahr eingeführten Bridgestone-Notlaufreifens DriveGuard, dem der „Familiy Safety Drive“ hauptsächlich gewidmet ist

Die Teilnehmer erlebten die Vorteile der Technologie im Regel- und Pannenbetrieb auf dem aktuellen Fiat Tipo. „Das Gefühl, in ein Fahrzeug mit plattem Reifen zu steigen, ist schon etwas komisch. Beim Fahrsicherheitstraining habe ich jedoch fast keinen Unterschied zwischen Fahrten mit und ohne platten DriveGuard Reifen bemerkt. Das war wirklich ein Erlebnis“, sagt eine Teilnehmerin. „Ein platter Reifen ist ärgerlich, aber vor einem plötzlichen Druckverlust auf der Autobahn habe ich noch mehr Respekt. Es ist schon beeindruckend, dass man mit dem DriveGuard dennoch die Kontrolle über das Fahrzeug behalten kann und zumindest die nächste Servicestelle erreicht. Das erspart viel Ärger auf langen Fahrten in den Sommerurlaub“, ergänzt ein Familienvater.

Neben einigen Fahrübungen auf der Rennstrecke wagten sich die Tester mit einem Plattfuß in den Straßenverkehr. „Wir möchten Familien ein Gefühl von Sicherheit geben, sodass sie auch bei plötzlichen Reifenpannen ihre Lieben im Auto sorglos und komfortabel ans Ziel bringen können“, so Christian Mathes, Pressesprecher Bridgestone Deutschland, auf dessen Initiative hin die Veranstaltung im vergangenen Jahr ins Leben gerufen wurde. Es seien gerade diejenigen, die ansonsten selten bis nie Kontakt mit dem Thema Reifenpanne hätte, die Bridgestone mit dem Event und dessen Thema erreichen möchte und die dabei als Multiplikatoren dienen könnten, so Mathes gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG. Anlässlich des Events „Familiy Safety Drive 2017“ sollten die teilnehmenden Familien eine gespielte Pannensituation direkt selbst bewältigen und einen Reifen auf Zeit wechseln und dabei allgemeine Sicherheitsvorkehrungen nicht außer Acht lassen. Ein überaus eindrückliches Erlebnis für die Familien, denen dadurch die Vorteile eines Notlaufreifens aufgezeigt wurden.

Kinder im Straßenverkehr erleben oft gefährliche Situationen; Bridgestone machte die jüngsten Gäste des „Familiy-Safety-Drive“-Events spielerisch mit dem Thema Verkehrssicherheit vertraut

Kinder im Straßenverkehr erleben oft gefährliche Situationen; Bridgestone machte die jüngsten Gäste des „Familiy-Safety-Drive“-Events spielerisch mit dem Thema Verkehrssicherheit vertraut

„Parallel dazu möchten wir auch die Kleinsten spielerisch mit dem Thema Verkehrssicherheit vertraut machen“, so der Bridgestone-Pressesprecher weiter. Denn während die Erwachsenen den Reifen mit Notlaufeigenschaften im Handlingparcours und bei Bremsmanövern testeten, wartete auf die Kleinsten ein Parcours für Longboards, Kettcars und City-Roller sowie unterschiedliche Geschicklichkeitsübungen.

Doch damit nicht genug: Ein weiteres Highlight der Veranstaltung war der Besuch der „High Performance Days“ – die Attraktion der europäischen Tuningbranche. Spektakuläre Drifts und qualmende Reifen haben dabei so manche Motorsportherzen höher schlagen lassen. Bei einem anschließenden exklusiven Blick in die Boxengasse konnten die Sport- und Rennwagen aus der Nähe begutachtet werden. Nach einem ereignisreichen Tag sorgten der gemeinsame Grillabend und eine anschließende Übernachtung im Großraum Hockenheim für den perfekten Abschluss des Familien-Events. ab

 

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Kommentare (1)

Trackback-URL | Kommentare als RSS Feed

  1. Vnhvn sagt:

    Warum macht Bridgestone eigentlich so einen Wirbel um ihren drive guard? Ist doch ein run flat Reifen wie ihn jeder andere hersteller auch hat? Vor 10 Jahren war das noch Innovation!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *