Teilehandel für Reifenhändler: Geschäft erweitern – unabhängig bleiben

,

Der Kfz-Aftermarket ist in Bewegung – und wird immer komplexer: Ob freier Teilehändler, der sein Geschäft um Räder und Reifen und entsprechenden Autoservice erweitert, oder systemgebundener Reifenshop mit um Autoteile ausgebautem Sortiment – Kfz-Betriebe und Werkstätten erschließen sich neue Einnahmequellen, die über ihr Kerngeschäft hinausgehen. Denn angesichts wachsender Konkurrenz, schärferen Wettbewerbs und Preiskampfs müssen gerade kleinere Unternehmen nachziehen, wenn sie das eigene Angebot diversifizieren und die Margen verbessern wollen. Wie kann das funktionieren?

Verbraucher handeln zunehmend preisbewusst, vergleichen Angebote und entscheiden sich im Zweifel für die günstigere Variante, die sie häufig online finden. Kundentreue ist seltener geworden; stationäre Händler müssen sie heute härter erkämpfen denn je. Die Kfz-Branche erprobt verschiedene Rezepte, um sich auf wandelnde Marktbedingungen einzustellen. Der Anschluss an Handelsverbünde oder Systemkonzepte unterschiedlichster Couleur stellt für viele eine Option dar. Das ist jedoch oft mit Vorgaben verbunden, die die eigene Unabhängigkeit und Flexibilität beispielsweise beim Produkteinkauf zu einem gewissen Grad einschränken.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, das Kerngeschäft eigenständig um neue Bereiche zu erweitern. Ausgeweitete und noch kundenfreundlichere Autoservices, intensivierte Beratung und ein vergrößertes Sortiment sind Beispiele dafür. Gerade solchen Betrieben, die ihren Fokus bislang auf den Reifenhandel und entsprechende Services gelegt haben, bietet die Erweiterung der eigenen Produktpalette etwa um Ersatz- und Autozubehörteile Erfolg versprechende Perspektiven.

Autoreifenonline.de, der Onlineshop für Geschäftskunden der Delticom AG, umfasst ein Produktangebot von rund 300.000 Qualitätsersatzteilen und auch Zubehör wie Motorenöle

Autoreifenonline.de, der Onlineshop für Geschäftskunden der Delticom AG, umfasst ein Produktangebot von rund 300.000 Qualitätsersatzteilen und auch Zubehör wie Motorenöle

Nach einer BBE-Schätzung hat der Teilemarkt allein in Deutschland ein Volumen von rund 26 Milliarden Euro. Der online gehandelte Anteil nimmt dabei laut einer Roland-Berger-Studie kontinuierlich zu und wird bis 2025 rund 20 Prozent erreichen, was 3,6 Milliarden Euro Umsatzvolumen entsprechen würde. 60 Prozent der Käufer sind schon jetzt Endkunden, die benötigte Teile hauptsächlich oder ausschließlich im Internet kaufen. Reichlich Potenzial also, das an stationären Händlern vorbeigeht, aber durchaus von ihnen erschlossen werden könnte – schließlich steht der E-Commerce ja nicht nur Endkunden offen.

Internet- und stationärer Handel müssen also keinen Gegensatz bilden – den richtigen Partner vorausgesetzt, meint Andreas Faulstich, Leiter Delticom B2B. Er erläutert: „Der Anspruch der meisten Endverbraucher ist, dass sie auf ein differenziertes, hochverfügbares Angebot zugreifen können und dabei möglichst wenig Geld bezahlen. Mit dem partnerschaftlichen Handelsmodell von Autoreifenonline.de ermöglichen wir es, dass gerade auch kleinere Reifenhändler oder Werkstätten neben Rädern und Reifen eine umfassende Auswahl schnell lieferbarer Autoteile und Zubehör wie Öle anbieten können – zu konkurrenzfähigen Preisen. So können sie den entscheidenden Kaufkriterien der Endkunden, Kosten und Verfügbarkeit, genügen, aber zugleich völlig unabhängig bleiben.“

Mit dem richtigen Partner: Geschäft erweitern, unabhängig bleiben

Anders als der Name vermuten lässt, hat Autoreifenonline.de, der Onlineshop für Geschäftskunden der Delticom AG – Europas größtem Onlinereifenhändler, nämlich nicht nur Reifen im Programm. Das Produktangebot umfasst rund 300.000 Qualitätsersatzteile und auch Zubehör wie Motorenöle. Direkt über die Herstellernummer, die Artikelmarke, die HSN- und TSN-Nummer aus der Zulassungsbescheinigung oder auch über den Fahrzeugtyp lässt sich die passende Auswahl zum Fahrzeug schnell finden. Händlerkunde auf Autoreifenonline.de zu sein, ist dabei weder mit Gebühren oder versteckten Kosten verbunden, noch mit Mindestumsätzen oder anderen verpflichtenden Vorgaben, betont das Unternehmen aus Hannover. „Das bedeutet, ein Blick auf das Angebot auf Autoreifenonline.de lohnt eigentlich immer, schadet aber garantiert nie“, sagt Faulstich. „Kunden auf Autoreifenonline.de können auch auf diese Weise profitabel am Internethandel teilhaben. Trotz konkurrenzfähiger Preise brauchen sie nicht auf eine angemessene Marge verzichten.“ Autoreifenonline.de ermöglicht diese durch günstige Einkaufspreise und eigene, schlanke Lieferlogistik.

„Stationäre Händler und Montagepartner spielen als Kunden von Autoreifenonline.de ihren größten Trumpf effektiv aus“, so Faulstich. „Sie können als Experten individuell beraten und selbst die Nachfrage nach speziellen Artikeln – etwa bei Oldtimerersatzteilen – problemlos bedienen. Ohne Aufwand oder Nachteile lässt sich so das Geschäft erweitern. Und die Endkunden profitieren davon, dass sie tatsächlich für ihr Fahrzeug passende Qualitätsprodukte erhalten und keine Produktfälschungen aus unsicheren Quellen.“ ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.