Internationale Pkw-Märkte im November: China überrascht

Mittwoch, 16. Dezember 2015 | 0 Kommentare
 

Der chinesische Pkw-Markt überraschte im November selbst Experten: Er stieg um fast ein Viertel. Auch Westeuropa zeigte sich sehr dynamisch und legte zweistellig zu. Ein leichtes Plus gab es in den USA, allerdings auf sehr hohem Niveau. Russland und Brasilien hingegen sind weiterhin auf Talfahrt, bilanziert der Verband der Automobilindustrie (VDA).

Der US-amerikanische Markt für Light Vehicles (Pkw und Light Trucks) lag im November mit gut 1,3 Mio. Einheiten leicht über dem Vorjahresmonat (+1 Prozent). Dies war der absatzstärkste November seit dem Jahr 2001. Allerdings wirkte sich dabei auch positiv das Thanksgiving-Wochenende aus. Während die Light Trucks im November mit plus 9 Prozent erneut deutlich zulegten (783.700 Einheiten), gaben die Pkw um den gleichen Prozentsatz nach (527.100 Einheiten). In den ersten elf Monaten des laufenden Jahres wurden in den USA knapp 15,8 Mio. Light Vehicles verkauft (+5 Prozent). Dabei stiegen die Light Truck-Verkäufe um 12 Prozent auf 8,9 Mio. Einheiten, die Pkw-Verkäufe büßten 2 Prozent ein (6,9 Mio. Einheiten).

In China legte der Pkw-Markt zum zweiten Mal in Folge zweistellig zu. Im November wurden 2,1 Mio. Neufahrzeuge verkauft, knapp 25 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Bei diesem hohen Monatsergebnis dürfte sich vor allem die seit Oktober geltende Steuererleichterung für Neuwagen mit kleineren Motoren (bis 1,6 l Hubraum) ausgewirkt haben. In den ersten elf Monaten wurde mit rund 17,7 Mio. Einheiten das Vorjahresergebnis um fast 8 Prozent übertroffen.

In Japan verringerten sich die Pkw-Neuzulassungen im November um fast 8 Prozent auf 314.100 Einheiten. Im bisherigen Jahresverlauf sank das Marktvolumen um knapp 10 Prozent auf gut 3,9 Mio. Neuwagen. Der Pkw-Markt in Indien wuchs im November um gut 11 Prozent auf 236.700 Einheiten. Von Januar bis November lagen die Fahrzeugverkäufe mit gut 2,5 Mio. Einheiten knapp 8 Prozent über dem Vorjahresniveau. In Russland schloss der Light-Vehicle-Markt im November erneut mit einem deutlichen Minus ab. Mit 131.600 Fahrzeugen lag das Verkaufsvolumen um fast 43 Prozent unter dem Vorjahreswert. Seit Januar ging der Absatz von neuen Light Vehicles auf 1,5 Mio. Einheiten zurück (-35 Prozent). Auch der brasilianische Light-Vehicle-Markt befindet sich weiter im Rückwärtsgang: Die Neuzulassungen sanken im November um gut 32 Prozent auf 189.600 Einheiten. Im bisherigen Jahresverlauf zeigte sich der brasilianische Markt mit knapp 2,3 Mio. Fahrzeugen ebenfalls stark rückläufig (-24 Prozent). dv

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *