Türkisches SRI-Werk jetzt auch offiziell eingeweiht

Türkeis Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hielt letzte Woche die Eröffnungsrede für eine Reifenfabrik in der Provinz Çankiri (Zentralanatolien), die eigentlich ihren Produktionsstart bereits vor knapp vier Monaten hatte. Mit einem Investitionsvolumen von ca. 520 Millionen US-Dollar haben der japanische Konzern Sumitomo Rubber Industries (SRI), der 80 Prozent an dem Joint-Venture-Werk hält, und die Abdülkadir Ozcan A.S (AKO), der der nationale Reifenhersteller Petlas gehört, etwa 2.000 Arbeitsplätze geschaffen. Rund 80 Prozent der Jahreskapazität von zehn Millionen Pkw- und LLkw-Radialreifen sollen in den Nahen Osten, Nordafrika und Russland exportiert werden. Das Werk beliefert auch die türkischen Produktionswerke der japanischen Autohersteller Toyota und Honda in der Türkei mit Reifen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.