Beitrag Fullsize Banner NRZ

Etihad zahlt 125 Millionen Euro bei Inter, Geld für Pirellis F1-Budget wird frei

Die Zahlen sind geheim, kolportiert wurde aber, dass Pirelli für den Formel-1-Vertrag für die Jahre 2017 bis 2019 schlicht mehr zu berappen bereit gewesen ist als Mitbieter Michelin. Jedenfalls soll es bei den F1-Teams eher eine Sympathie für die Franzosen gegeben haben. Was auch immer davon stimmt: Pirelli kann künftig sein Marketingbudget teilweise von Fußball auf Motorsport umschichten, nachdem bekannt geworden ist, dass die Fluggesellschaft Etihad bereit ist, 125 Millionen Euro für einen 5-Jahres-Vertrag an Inter Mailand zu überweisen, um ab der nächsten Saison auf den Trikots des italienischen Fußballtraditionsvereins aus der „Serie A“ zu prangen. Pirelli, seit 1995 Sponsor des FC Internazionale Milano, soll zuletzt zwölf Millionen Euro pro Jahr an den Fußballverein überwiesen haben.

Der Wechsel wird auch dadurch befördert, dass der Vertrag zwischen dem Reifenhersteller, der ja seine Zentrale in der Stadt des Fußballvereins Mailand hat, mit Ende der Saison 2015/2016 ausläuft. Und schon im Frühjahr dieses Jahres hatte Pirelli-Chef Marco Tronchetti Provera gepoltert, das Sponsoring überdenken zu wollen, sollte Inter Mailand nicht auf internationaler Bühne erfolgreicher sein. In dieser Saison kam es dann bereits zu einem partiellem Wechsel auf den Trikots der Mailänder Fußballprofis: Auf den Leibchen für die Heimspiele ist zwar weiterhin der markante Pirelli-Schriftzug zu sehen, auf den Auswärtstrikots allerdings steht „Driver“, also der Name des Pirelli-Vertriebskonzeptes, der sich auch in Deutschland inzwischen durch die „Driver Center“ immer mehr beim Verbraucher einprägen soll. detlef.vogt@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.