Pirelli-Übernahme durch ChemChina: Behörden genehmigen Schritt eins

Am kommenden Dienstag, dem 11. August, wird die ChemChina-Tochter China National Tire & Rubber Co. Ltd. (CNRC) formell die 26,2 Prozent der Pirelli-Aktien vom Investor Camfin übernehmen. Damit vollziehen der chinesische Konzern und Pirelli-Chairman und -CEO Marco Tronchetti Provera nun auch offiziell den Verkauf des Reifenherstellers an ChemChina. Es lägen nun alle notwendigen wettbewerbsrechtlichen Genehmigungen für die am 22. März bekannt gegebenen Transaktion vor, heißt es dazu in einer gemeinsam von ChemChina und Camfin versandten Mitteilung.

Die 26,2 Prozent der Anteile werden dann an die neu gegründete Marco Polo Industrial Holding S.p.A. – die sogenannten „Bidco” – übertragen. Gleichzeitig reinvestiert Camfin die Erlöse aus dem Verkauf in die Marco Polo International Italy S.p.A. (die sogenannte „Newco“), die ihrerseits wiederum über die Marco Polo International Holding Italy S.p.A. (die sogenannten „Holdco“) die „Bidco“ kontrolliert. An der damit die Pirelli-Anteile kontrollierenden Newco wird auch ChemChina direkt und mehrheitlich beteiligt sein; von einem Anteil von bis zu 65 Prozent ist die Rede. Nach dem Vollzug der Transaktion am 11. August werde die Bidco das angekündigte verpflichtende Übernahmeangebot in Höhe von 15 Euro pro Aktie an alle Pirelli-Aktionäre formell abgeben, so dass sich die neue Aktionärsstruktur unter Führung des chinesischen Konzerns dann etablieren kann. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.