DAT-Werkstattportal „FairGarage“ über Spiegel Online zugänglich

, ,

Preise für Autoreparaturen können Verbraucher neuerdings direkt auf den Webseiten des Nachrichtenportals Spiegel Online unter www.spiegel.de/auto abfragen. Denn dort hat die Deutsche Automobiltreuhand GmbH (DAT) ihre „FairGarage“-Technologie implementiert, welche den Besuchern die Möglichkeit bietet, sich Fahrzeugreparaturen durch Anbieter in ihrer Umgebung berechnen zu lassen. „Spiegel Online ist der erste große Medienpartner, der unser Werkstattportal in sein Onlineangebot eingebunden hat. Dadurch erhöhen wir die Reichweite von ‚FairGarage’ erheblich und lenken die Nutzer dieser stark frequentierten Internetnachrichtenseite gezielt zu den Innungsbetrieben des deutschen Kfz-Gewerbes“, erklärt Jens Nietzschmann, DAT-Geschäftsführer Inland.

Das Onlineangebot des Spiegels zähle stationär und auf mobilen Endgeräten immerhin zu den führenden Nachrichtenseiten Deutschlands, wofür 207 Millionen Seitenbesuche und 961 Millionen Seitenaufrufe (Page Impressions) allein im Monat Mai als Beleg angeführt werden. Unter den Usern befinden sich demnach durchschnittlich 71 Prozent Berufstätige – eine Zielgruppe, die eben dieser Zusatzservice bzw. „FairGarage“ in besonderem Maße ansprechen soll durch einen 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche verfügbaren Informationsfluss inklusive Buchungsmöglichkeit außerhalb üblicher Werkstattöffnungszeiten. „Weitere publikumsstarke Onlineportale haben bereits großes Interesse signalisiert“, sagt Nietzschmann.

In diesem Zusammenhang verweist er außerdem auf das allen Innungsbetrieben zur Verfügung stehende „FairGarage“-WebKit. Es soll ihnen über das Werkstattportal hinaus dabei helfen können, die eigene Homepage „um ein hochdynamisches Element“ zu erweitern. „Händler und Werkstätten können damit den Interessenten auf der eigenen Homepage einen tollen Zusatznutzen zu den üblichen Leistungen wie Neuwagenkonfigurator oder Gebrauchtwagenbestand bieten, ohne dafür erheblichen Aufwand betreiben zu müssen“, meint der DAT-Geschäftsführer. „Vor ‚FairGarage’ gab es für Automobilbetriebe diese Möglichkeit nicht, daher waren die Angebote eher statisch und auch für Google kaum relevant“, ergänzt er.

Als weitere Neuheit bietet DAT eine aktualisierte „FairGarage“-App an, über die Endverbraucher ab sofort auch den Händlereinkaufspreis für das eigene Fahrzeug ermitteln können. „Mit dem Händlereinkaufswert ohne Ausstattungsmerkmale geben wir dem Endverbraucher eine erste Indikation für einen möglichen Inzahlungnahmepreis. Selbigen kann der Handel später unter Berücksichtigung des Fahrzeugzustandes und weiterer Kriterien selbstverständlich nach eigenem Ermessen korrigieren. Eine neutrale Fahrzeugbewertung führt im Idealfall einer der über 600 DAT-Sachverständigen durch“, sagt Nietzschmann. Seit Kurzem ist die „FairGarage“-Technologie auch direkt auf der DAT-Startseite unter www.dat.de eingebunden. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.