Michelin will Ungarn-Reifenfabrik mit 40 Millionen Euro erweitern

Während Michelin im Laufe dieses Jahres die Lkw-Reifenfabrik in Budapest schließen wird, kündigt das Unternehmen jetzt Investitionen in seine zweite Reifenfabrik auf ungarischem Boden an. Wie es dazu in lokalen Medien heißt, wolle der französische Hersteller in Nyíregyháza in Nordosten des Landes rund 40 Millionen Euro investieren und damit bis Ende 2017 seine Kapazitäten ausweiten. Dann wolle man vor Ort täglich 6.900 Reifen fertigen. Michelin fertigt in dem 1996 von Taurus Rubber übernommenem Werk vorwiegend HP-Pkw-Reifen. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.