Bridgestone in Polen für Investitionen in Reifenwerke ausgezeichnet

Die Zeitung Warsaw Business Journal hat Bridgestone mit dem Preis „Investition des Jahres“ ausgezeichnet. Mit ihm würdigt das angesehene polnische Wirtschaftsmagazin Bridgestones Investitionen in die beiden Reifenwerke in Poznań und Stargard Szczeciński, die durch ihre Nähe zu Deutschland und anderen wichtigen Märkten Europas eine wichtige Rolle in den Wachstumsplänen des weltweit größten Herstellers von Reifen und anderen Gummierzeugnissen spielen.

Die Produktionsstätte in Poznań gehört zu den modernsten Bridgestone-Werken der Welt und fertigt mehr als 29.500 Reifen pro Tag, darunter Hochleistungsreifen, Runflatreifen und die exklusiv für den BMW i3 entwickelten Reifen mit „Ologic“-Technologie. Diese zeichneten sich durch einen besonders niedrigen Rollwiderstand aus. Mit Umsetzung des Expansionsplans von 2014 werden hier 200 neue Arbeitsplätze entstehen, 120 neue Jobs gibt es im Werk in Stargard Szczeciński, das auf die Produktion von Lkw- und Busreifen spezialisiert ist. Hier wurde gerade eine neue Fertigungslinie in Betrieb genommen, die täglich 1.700 Laufstreifen für die Runderneuerung produzieren kann.

Das Warsaw Business Journal ist ein englischsprachiges Wirtschaftsmagazin mit Sitz in Warschau. Die Auszeichnung des „Investment of the Year“ wurde gemeinsam mit der polnischen Handelskammer erstmals 2012 verliehen. Neben Bridgestone wurden in diesem Jahr auch der deutsche Chemieriese BASF und der schwedische Möbelkonzern Ikea für ihre Investitionen geehrt. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.