Reifen Ihle zeigt auf IAA Produkte und positive Signale

,

Dass auf der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge auch Reifen Ihle aus Günzburg als Aussteller mit von der Partie war, wurde von nicht wenigen als positives Signal an die „Fortführungsprognosen“ der Unternehmensgruppe gewertet, die aktuell ein Insolvenzverfahren durchläuft. Wer allerdings gehofft hatte, man werde anlässlich der Messe auch konkret über die Zukunft der Unternehmensgruppe sprechen können, sah sich enttäuscht. Aber immerhin: Die Anwesenheit in Hannover an sich sollte bereits als Statement verstanden werden.

Auf Nachfrage der NEUE REIFENZEITUNG hieß es am Reifen-Ihle-Stand auf der IAA Nutzfahrzeuge lediglich, noch im Laufe dieses Jahres würde eine offizielle Entscheidung vonseiten des Insolvenzverwalters zum weiteren Verlauf des Verfahrens gefällt werden. Bis dahin müssten sich auch die Verantwortlichen bei Reifen Ihle gedulden. Während allerorten spekuliert wird, muss wohl die bloße Tatsache, dass Reifen Ihle die IAA Nutzfahrzeuge zur Präsentation seiner heißrunderneuerten Rigdon-Reifen nutzt, so verstanden werden, wie dies auch Geschäftsführer Jürgen Eigenbrodt tut: Man sei in Hannover nicht „auf Brautschau“, sondern es gehe ausschließlich ums Produkt.

Reifen Ihle bietet mit seinen Rigdon-Heißrunderneuerten „Qualität zu günstigen Preisen“, eine „Premium-Werkserneuerung“, die dem Runderneuerer zufolge „innovativ, nachhaltig und leistungsstark“ ist

Reifen Ihle bietet mit seinen Rigdon-Heißrunderneuerten „Qualität zu günstigen Preisen“, eine „Premium-Werkserneuerung“, die dem Runderneuerer zufolge „innovativ, nachhaltig und leistungsstark“ ist

Gerade was das Produktsortiment von Reifen Ihle angeht, so habe man seit dem vergangenen Jahr hohe Summen investiert. Runderneuerer Ihle forciert dabei immer weiter die Heißrunderneuerung und setzt den Fokus seiner sich ändernden Produktstrategie ganz klar auf den Verteiler- und insbesondere auch den Fernverkehr. Damit zusammen fallen natürlich auch Anpassungen in der Vertriebsstrategie, wie am Stand von Reifen Ihle in Hannover zu erfahren war. Hatte man sich bisher schwerpunktmäßig um Kunden im regionalen Umfeld gekümmert, so kümmere sich der Runderneuerer nun mehr und mehr auch deutschlandweit um Key-Account-Kunden, denen heißrunderneuerte Reifen als Ergänzung zu den in der Flotte genutzten Neureifen wichtig sind. Dabei scheue man Jürgen Eigenbrodt zufolge auch den Wettbewerb mit Werksrunderneuerern aus der Neureifenindustrie nicht, liefere man doch mit den Rigdon-Heißrunderneuerten „Qualität zu günstigen Preisen“.

Heißrunderneuerte Reifen in 22.5 Zoll gehörten bei Reifen Ihle mittlerweile zum Standardsortiment, dem es den Aussagen des Runderneuerers zufolge an nichts fehle. Mehr und mehr kommen demnach jetzt Reifen in 19.5 Zoll – etwa 445er oder 435er – bzw. in 17.5 Zoll sowie Produkte für spezielle Anwendungen ins Sortiment. Ganz neu und auf der IAA erstmals zu sehen war etwa das Rigdon-Profil 424 in 215/75 R17.5. arno.borchers@reifenpresse.de

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.