Weniger Kumho-Reifen verkauft, aber mehr verdient

Der koreanische Reifenhersteller Kumho Tire Co., der zum Firmenkonglomerat Kumho Asiana gehört, hat im zweiten Quartal einen um 10,5 Prozent gegenüber Vorjahr geringeren Umsatz auf knapp 670 Millionen Euro hinnehmen müssen, aber dafür den operativen Gewinn (operating income) um gut neun Prozent auf 84,8 Millionen Euro steigern können. Für „Rückenwind“ sorgten gesunkene Rohstoffpreise, für „Gegenwind“ die starke heimische Währung Won. In Europa ging ein positiver Effekt von Vorbestellungen für Winterreifen aus. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.