Apollo Tyres will im wachsenden Ganzjahresreifensegment angreifen

,

Vredestein gehört seit Langem fest zur Riege der führenden Hersteller von Ganzjahresreifen. Nun schickt sich auch Apollo Tyres an, in dieses wachsende Marktsegment mit speziell für Europa entwickelten Produkten vorzudringen. Aktuellen Prognosen zufolge könnte das Segment allein in Deutschland bis zum Jahr 2020 um 50 Prozent wachsen; dann würden hierzulande jährlich sechs statt aktuell vier Millionen Ganzjahresreifen vermarktet werden. Mit den neuen Alnac 4G All Season, den der Hersteller jetzt auf der Reifen-Messe in Essen vorstellte, bringt Apollo Tyres sich in Stellung, um ein möglichst großes Stück von diesem Markt abzubekommen. Gleichzeitig nutzte der indische Hersteller, der 2009 Vredestein aus den Niederanden übernommen hatte, die Messe auch dazu, um einen neuen Winterreifen vorzustellen: den Alnac 4G Winter. Beide Reifen sind zum Herbst hin verfügbar.

Apollo Tyres nutzte die Messe als eines der wenigen Unternehmen der Reifenbranche, um den Standbesuchern und Gästen einer speziell anberaumten Pressekonferenz zwei komplett neue Produkte vorzustellen, über die zuvor noch nichts berichtet worden war – entsprechend hoch war auch die Besucherfrequenz am Apollo-Vredestein-Stand. Die neuen Mitglieder der Alnac-4G-Familie – der Alnac 4G All Season und der Alnac 4G Winter – sind Reifen, die im vor gut einem Jahr eingeweihten F&E-Zentrum für Pkw-Reifen in den Niederlanden „entwickelt und für die Anforderungen der europäischen Autofahrer und des europäischen Straßennetzes optimiert“ worden seien. Der indische Hersteller setzt demnach seine Ankündigung um, sich deutlich breiter auf dem hiesigen Markt aufzustellen.

„Der Apollo Alnac 4G All Season ist der ideale Reifen für alle, die keine Lust haben, zweimal jährlich die Reifen zu wechseln, sich aber trotzdem größtmögliche Sicherheit zu allen Jahreszeiten wünschen“, so der Hersteller im Rahmen der Pressekonferenz in Essen. „Durch die deutlich erkennbaren Sommer- und Winterseiten bietet der Apollo Alnac 4G All Season die besten Eigenschaften von Sommer- und Winterreifen.“

Die asymmetrische Form der äußeren Längsrillen soll dem Reifen zusätzliche Stabilität beim Fahren und das optimierte Profilmuster der Schulterblöcke eine minimale Geräuschentwicklung garantieren. Die unterschiedliche Rillentiefe soll zu einem gleichmäßigen Verschleißmuster und somit einer längeren Lebensdauer beitragen. „Das reduzierte Reifengewicht bietet einen geringen Rollwiderstand, der sich positiv auf Kraftstoffverbrauch, Umwelt und Geldbörse auswirkt“, so der Hersteller weiter.

Das ab September verfügbare Sortiment umfasst aktuell zwölf der am Markt gängigsten Größen von 15 bis 17 Zoll und den Speedindizes H und V. Im kommenden Jahr sollen insgesamt 40 Größen verfügbar sein.

Auch der neue Apollo-Winterreifen Alnac 4G Winter ist aktuell in zwölf Dimensionen (15 und 16 Zoll) verfügbar und soll ebenfalls bis zur Winterreifensaison 2015/2016 um weitere 28 Größen ergänzt werden. „Der Apollo Alnac 4G Winter meistert winterlichen Bedingungen in West- und Mitteleuropa mit Leichtigkeit. Die Kombination von geraden Lamellen im Mittelteil des Reifens und abgeflachte Sinuslamellen an den Reifenschultern tragen zum hervorragenden Fahrverhalten auf geraden Straßen und in Kurven bei. Der Apollo Alnac 4G Winter erbringt auch gute Leistungen beim Beschleunigen und Bremsen auf Schnee und Eis“, betont der Hersteller.

An der Lauffläche befindet sich ein „praktisches Hilfsmittel“ für den Fahrer – „der einzigartige Apollo-Verschleißanzeiger für Winterreifen“. Wenn der Anzeiger seine Form von einer Schneeflocke zu einer Sonne ändert, bedeutet dies, dass eine Profiltiefe von vier Millimeter erreicht ist – für den Hersteller Zeit, den Reifen auszutauschen. „Der Reifen bietet überlegene Straßenhaftung und geringe Geräuschwerte, was für maximale Sicherheit und größtmöglichen Komfort sorgt“, erläutert Abhishek Bisht, Global Brand Head, Apollo, anlässlich der Produktvorstellung in Essen. arno.borchers@reifenpresse.de

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.