Pkw-Inlandsmarkt solide, Export legt weiter zu

Montag, 5. Mai 2014 | 0 Kommentare
 

Im April 2014 wurden mit 274.100 Pkw knapp 4 Prozent weniger Fahrzeuge neu zugelassen als im Jahr zuvor, meldet der Verband der Automobilindustrie (VDA). Dieser Rückgang ist allerdings durch die Osterfeiertage bedingt, die im Vorjahr im März lagen. Seit Januar ist der Markt in Deutschland um rund 3 Prozent auf 985.900 gewachsen.

Der Auftragseingang aus dem Inland konnte im April um knapp 4 Prozent zulegen. Der deutsche Markt blieb somit auf Wachstumskurs. Seit Jahresbeginn konnten die deutschen Hersteller 5 Prozent mehr Bestellungen entgegennehmen. Matthias Wissmann, VDA-Präsident: „Offenbar löst sich bei den Kunden die Kaufzurückhaltung, die das vergangene Jahr noch geprägt hatte, langsam auf. Dafür steht der steigende Auftragseingang, der Potenzial für die kommenden Monate bietet.“

Die Exporte der deutschen Hersteller sind im abgelaufenen Monat leicht gestiegen (+1 Prozent). Seit Jahresbeginn stiegen die Ausfuhren um 8 Prozent auf über 1,5 Mio. Pkw. Wissmann: „Erneut wirkt sich die allmähliche Erholung des westeuropäischen Marktes aus, die das Exportgeschäft unserer Unternehmen belebt.“

Die Fertigung in Deutschland ist im April leicht rückläufig gewesen (-2 Prozent). Auch hier ist die Lage der Ostertage zu berücksichtigen. Seit Jahresbeginn liefen 1,97 Mio. Pkw von den Bändern in Deutschland, das entspricht einem Plus von 7 Prozent. dv

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *