Apollo Vredestein stellt sich deutlich breiter am Markt auf

Dienstag, 7. Januar 2014 | 1 Kommentar
 
Laut Apollo-Vredestein-Geschäftsführer Michael Lutz war 2013 ein spannendes Reifenjahr, 2014 wird es darüber hinaus ebenfalls nicht langweilig, werden doch einige Richtungsentscheidungen umgesetzt
Laut Apollo-Vredestein-Geschäftsführer Michael Lutz war 2013 ein spannendes Reifenjahr, 2014 wird es darüber hinaus ebenfalls nicht langweilig, werden doch einige Richtungsentscheidungen umgesetzt
Für die deutsche Apollo Vredestein GmbH war 2013 ein spannendes Reifenjahr. Ein schwieriges Marktumfeld hat die Verantwortlichen in Vallendar vor große Herausforderungen gestellt. Nichtsdestotrotz ist man dort nicht unzufrieden mit dem Erreichten, gehören dazu doch auch gewisse strategische Neuausrichtungen in Bezug auf den Vertrieb, aber auch in Bezug auf die interne Verwaltung. Weitere Entscheidungen werden zum Anfang des neuen Jahres umgesetzt, wie die NEUE REIFENZEITUNG im Gespräch mit Apollo-Vredestein-Geschäftsführer Michael Lutz erfuhr. button_nrz-schriftzug_12px-jpg Dieser Beitrag ist in der Dezember-Ausgabe der NEUE REIFENZEITUNG erschienen, die Sie als Abonnent hier als E-Paper lesen können.

Schlagwörter: , , , , , ,

Kategorie: Markt

Kommentare (1)

Trackback-URL | Kommentare als RSS Feed

Beiträge, die auf diesen hier verlinken

  1. Apollo Vredestein: Maloya-Reifen schon wieder aus dem Sortiment : Reifenpresse | Freitag, 9. Oktober 2015
  1. […] die Reifenmarke Maloya wieder vom Markt genommen. Der indisch-niederländische Hersteller hatte Ende 2013 den „Maloya Quadris“ – einen Ganzjahresreifen für das Segment der Klein- und Kompak…, und zwar nur anderthalb Jahre, nachdem der Hersteller Anfang 2013 noch betont hatte, „keine […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *