Auszeichnung für getriebelosen Radnabenantrieb

Freitag, 3. Januar 2014 | 0 Kommentare
 
UBA-Präsident Jochen Flasbarth und die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium Ursula Heinen-Esser übergeben Ralf Arnold (Mitte) von Ziehl-Abegg Automotive den Bundespreis „Ecodesign 2013“
UBA-Präsident Jochen Flasbarth und die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium Ursula Heinen-Esser übergeben Ralf Arnold (Mitte) von Ziehl-Abegg Automotive den Bundespreis „Ecodesign 2013“
Für seinen getriebelosen Radnabenantrieb für Stadtbusse ist Ziehl-Abegg SE (Künzelsau) der vom Bundesumweltministerium und dem Umweltbundesamt (UBA) vergebene Bundespreis „Ecodesign“ verliehen worden. Zuvor hatte eine Jury aus rund 200 Einreichungen die Nominierten und Preisträger ausgewählt, wobei die Künzelsauer als einziges Unternehmen sogar mit gleich zwei Produkten nominiert waren: mit einem als energiesparend beschriebenen Ventilator namens „Cpro“ sowie dem „ZAwheel“ genannten getriebelosen Elektroantrieb für Stadtbusse. Letzterer hat Ziehl-Abegg schließlich den Erfolg beschert. Übergeben wurde diese Auszeichnung unlängst im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Bundesumweltministerium in Berlin – entgegengenommen wurde die zugehörige Trophäe von Ralf Arnold, Geschäftsführer von Ziehl-Abegg Automotive. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *