MotoGP-Saison voller Rekorde für Bridgestone

Am 10. November hatte sich Marc Marquez, Pilot des Teams Repsol Honda, in einem atemberaubenden Entscheidungsrennen auf dem Circuito Ricardo Tormo in Valencia die diesjährige MotoGP-Weltmeisterschaft geholt. Damit hatte er die 12. MotoGP-Saison von Bridgestone und die sechste Saison als offizieller Reifenlieferant erfolgreich abgeschlossen.

Dass die MotoG sich wachsender Beliebtheit erfreut, zeigt sich dadurch, dass sage und schreibe 24 Fahrer an den Start gingen – ein Rekord für die MotoGP. Resümee am Ende der Saison 2013: Einstieg von Marquez, Rossis Rückkehr zu Yamaha und eine heroische Leistung des derzeitigen Champions Jorge Lorenzo, der sogar mit einem gebrochenen Schlüsselbein in Assen auf den fünften Platz fuhr, sowie rekordverdächtige 2.433.763 Besucher.

 

Marc Marquez gewinnt die MotoGP-Weltmeisterschaft 2013

Marc Marquez gewinnt die MotoGP-Weltmeisterschaft 2013

Der herausragende Fahrer in dieser Saison war Marc Marquez vom Team Repsol Honda, der sich als zweiter Fahrer aus der Premier Class den Weltmeisterschaftstitel in seinem Debütjahr holte. Zu seinen weiteren rekordbrechenden Erfolgen in diesem Jahr zählen:

– jüngster Pole-Position-Fahrer der MotoGP

– jüngster Gewinner eines MotoGP-Rennens überhaupt

– jüngster Fahrer mit mehreren Premier-Class-Siegen nacheinander

– erster MotoGP-Rookie mit vier Siegen in Folge

– erster Premier-Class-Rookie mit mehr als fünf Rennsiegen in einer Saison

– Rekordpunktzahl (334) für einen Rookie-Fahrer und

– jüngster MotoGP-Weltmeister überhaupt.

Auch für Bridgestone war es ein rekordbrechendes Jahr und auch die Reifenleistung war insgesamt in diesem Jahr vorbildlich. Dank des Grips des Bridgestone-Reifentyps Battlax MotoGP konnten die Piloten das volle Potenzial ihrer MotoGP-Maschinen ausreizen und so elf Rekorde im Qualifying und zehn Rundenrekorde in der Saison 2013 erzielen.

Eine Reihe neuer Reifenentwicklungen, die in der Saison von Bridgestone eingeführt wurden, hat für noch mehr Sicherheit und Leistung gesorgt. In der zweiten Runde der Saison, in Jerez, wurde eine brandneue extraharte Gummimischung für Regenreifen vorgestellt. Beim japanischen Grand Prix in Motegi wurde ein neuer superweicher Slick-Hinterreifen für die CRT-Klasse eingeführt, während eine neue Spezifikation für einen harten Slick-Hinterreifen beim Saisonfinale in Valencia an den Start ging.

Der Test nach Saisonabschluss in Valencia im Dezember war bereits das erste Kapitel in der Saison 2014, da die hierbei erfassten Daten im Technischen Zentrum von Bridgestone in Kodaira (Japan) analysiert werden und in die Entwicklung der Reifen für die Saison 2014 einfließen. dv

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.