Der neue Mercedes-Benz S 65 AMG: Ausschließlich Schmiederäder

Der Mercedes-Benz S 65 AMG ist das einzige High‑Performance-Automobil mit Zwölfzylinder-Triebwerk eines deutschen Premium-Herstellers. Bei dem Fahrzeug kommen ausschließlich AMG-Leichtmetallräder in Schmiedetechnologie zum Einsatz. Serienmäßig rollt der S 65 AMG auf Rädern im Vielspeichendesign, keramisch hochglanzpoliert in 8,5×20 Zoll vorn und 9,5×20 Zoll hinten mit Reifen in 255/40 bzw. 285/35.

Die Vielspeichenräder dürfen als Neuinterpretation der klassischen Speichenräder aus den 1930er-Jahren gelten – wie sie etwa beim legendären Mercedes 540 K zum Einsatz kamen. Jede der 16 Speichen ist verdreht ausgeführt, dadurch laufen die Lichtkanten bis zur Mitte der Radnabe. Der Effekt: Das Rad wirkt optisch noch größer. Ein weiteres hochwertiges Detail ist die schraubbare und voll integrierte Radschraubenabdeckung aus geschmiedetem Metall. Ihre Form erinnert an einen Zentralverschluss, eine Reminiszenz an den Motorsport. Zudem erlaubt das Design freie Blicke auf die Hochleistungsbremsanlage.

Der hochwertige Eindruck der AMG-Schmiederäder hat seinen Ursprung im aufwendigen Finishprozess: Nach einem ersten Poliervorgang erfolgt ein manuelles Schleifen der Leichtmetallräder. Zwei Polierstufen mit unterschiedlichem Schleifgranulat sorgen für den gewünschten Tiefenglanz. Nach einem Reinigungsvorgang folgt die Endbehandlung inklusive Versiegelung mit Klarlack.

Als Wunschausstattung sind alternativ drei weitere AMG-Schmiederadtypen im gleichen Format erhältlich. Die Variante im 10-Speichen-Design ist titangrau lackiert und poliert oder mattschwarz lackiert mit glanzgedrehtem Felgenhorn lieferbar – und verfügt ebenfalls über eine schraubbar voll integrierte Radschraubenabdeckung aus geschmiedetem Metall. Alternativ stehen AMG-Schmiederäder im 5-Doppelspeichen-Design, titangrau lackiert und glanzgedreht mit schwarzer Radschraubenabdeckung, zur Verfügung. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.