Industriereifenportfolio bei Conti wird ausgebaut

Mittwoch, 6. November 2013 | 0 Kommentare
 
Das Doppel-L-Profildesign von Contis „CS20“ wird als innovativ beschrieben und mit guter Traktion sowie guten Selbstreinigungseigenschaften assoziiert, während die geschlossenen Flanken für weniger Vibrationen und damit ein Maximum an Laufruhe sorgen sollen
Das Doppel-L-Profildesign von Contis „CS20“ wird als innovativ beschrieben und mit guter Traktion sowie guten Selbstreinigungseigenschaften assoziiert, während die geschlossenen Flanken für weniger Vibrationen und damit ein Maximum an Laufruhe sorgen sollen
Der Reifenhersteller Continental stellt im Segment Industriereifen, das bei ihm unter dem Namen „Commercial Specialty Tires“ (CST) geführt wird, neue Vollreifen für Flurförderfahrzeuge vor. Nicht weniger als gleich drei Modelle – benannt als „CS20“, „SC20 Mileage+“ und „SC20 Energy+“ – werden dabei an den Start geschickt. „Mit der Einführung der neuen Reifen verfolgen wir konsequent unseren Ansatz, maßgeschneiderte Lösungen für spezifische Kundenbedürfnisse zu entwickeln“, erklärt Dr. Michael Andreas Märtens, Leiter des Geschäftsbereiches CST bei Conti. Die „CS20“- und „SC20“-Modelle sind Superelastikreifen und können nach Herstellerangaben auch auf reguläre Luftreifenfelgen montiert werden. Sie sind demnach außerdem als sogenannte „Clean“-Version für den Einsatz in staub- und schmutzempfindlichen Bereichen wie der Lebensmittelindustrie oder der Elektronikbranche erhältlich. Um zu verhindern, dass Fahrzeuge sich elektrostatisch aufladen, werden die SC20-Reifen zudem als leitfähige Variante gefertigt, was das Risiko unkontrollierter Entladungen verringern bzw. die Beschädigung empfindlicher Ladung wie zum Beispiel Elektrobauteile verhindern könne. cm

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *