Pirelli fordert mehrere Reifentests vor Beginn der neuen F1-Saison

Pirelli will gut vorbereitet in die neue Formel-1-Saison gehen. Daher fordert der italienische Exklusivreifenlieferant der Rennserie jetzt das Recht, mehrere Reifentests – idealerweise noch bis Ende dieses Jahres – durchführen zu dürfen. Im Augenblick sei jedoch nur eine einzige Testeinheit mit einem McLaren aus 2011 für November geplant. Gerade auf nasser Fahrbahn könnten die ab 2014 genutzten neuen Turbomotoren wegen ihres extrem hohen Drehmoments zu einem extremen Reifenverschleiß führen, schreibt dazu das Motorsport Magazin.

Folglich bestehe Pirelli nun darauf, der Anfrage nach mehr Tests zwingend nachzukommen. „Wir müssen definitiv eine Menge Testarbeit verrichten – und noch mehr davon am Gummigemisch“, warnt Pirellis Motorsportdirektor Paul Hembery. „Wir wollen nach einem schwierigen Jahr ein wenig die Philosophie und Herangehensweise ändern. 2013 war ein Jahr, in dem der Reifenverschleiß extrem und aggressiv war, bei einigen Rennen womöglich etwas zu aggressiv. Daher müssen wir das Material der Reifen auf der mechanischen Ebene weiter verbessern, um weniger Ablösung ganzer Gummiteile und Rissbildung garantieren zu können – Prozesse, die durch die neue Power-Unit 2014 nur noch verschärft werden“, so Hembery weiter laut dem Motorsport Magazin. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.