Drohender Rosenkrieg: Apollo Tyres feuert zurück auf Cooper

Nachdem Cooper Anfang Oktober Beschwerde beim Delaware Court of Chancery gegen Apollo Tyres eingelegt hatte und dem indischen Unternehmen vorwarf, die angestrebte Übernahme nicht zügig genug voranzutreiben, hat der indische Reifenhersteller jetzt den Ball zurückgespielt. In der offiziellen Antwort von gestern auf die Anfrage des Gerichtes zur Cooper-Beschwerde erklärte Apollo Tyres nun, die Vorwürfe seien allesamt haltlos. Mehr noch: Cooper sei eigenen vertraglichen Verpflichtungen – insbesondere Informationsverpflichtungen – nicht in ausreichendem Maße nachgekommen. Apollo Tyres nutzte die Eingabe dazu, gleichzeitig eine Gegenbeschwerde gegen Cooper Tire & Rubber zu lancieren. Das Gericht solle offiziell feststellen, dass der US-Hersteller seinen vereinbarten Pflichten eben nicht nachkomme. Apollo bezieht sich dabei insbesondere auf Coopers Tochtergesellschaft in China, für das Apollo Cooper „ein Mangel an Kontrolle“ konstatiert. Gleichzeitig betont der größte indische Reifenhersteller noch einmal, die Übernahme des rund 80 Prozent größeren US-Wettbewerbers sei „strategisch zwingend“. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.