Rädergeschäft hilft Accuride

Der nordamerikanische Zulieferer der Nutzfahrzeugindustrie und Anbieter von Nfz-Rädern aus Stahl und Aluminium Accuride Corporation (Evansville/Indiana, USA) hat das Ergebnis des zweiten Quartals 2013 präsentiert. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ging der Umsatz um mehr als 21 Prozent auf 211,3 Millionen US-Dollar zurück, als Verlust (net loss) werden 5,4 Millionen US-$ genannt. Überproportional gut schlug sich die größte Unternehmenssparte „Wheels“, die für 47 Prozent vom Umsatz steht.

Vor allem die in den letzten Jahren getätigten Investitionen in das Equipment zur Herstellung geschmiedeter Aluminiumräder – eine neue Lackieranlage im Werk Henderson (Kentucky) wird gerade installiert – berechtigt künftigen Optimismus. Den zieht Präsident und CEO Rick Dauch aber auch aus der Erwartung für „gesündere Volumina“ in der nordamerikanischen Nfz-Industrie. Womit vor allem das Erstausrüstungsgeschäft gemeint sein dürfte, denn im Ersatzgeschäft des zweiten Quartals ist der Räderabsatz Accurides sogar gestiegen. Als Zielkorridor für den Jahresumsatz werden 775 bis 800 Millionen Dollar genannt. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.