Streik in chinesischem Cooper-Werk beeinträchtigt Lieferfähigkeit

Wie unsere britische Schwesterzeitschrift TYRES & ACCESSORIES recherchiert hat, haben sich die Vorbehalte im Reifenwerk Rongcheng von Cooper Chengshan – an dem Joint Venture halten die Amerikaner 65 Prozent der Anteile – zu Streikmaßnahmen entwickelt, sodass die Produktion zum Erliegen kam. Die Arbeiter wehren sich gegen die Übernahme Coopers durch den indischen Wettbewerber Apollo Tyres, die bis zum Jahresende abgeschlossen werden soll.

Die Lieferfähigkeit Coopers ist bereits beeinträchtigt, schließlich ist das bestreikte Werk das größte im Unternehmensverbund aus acht Reifenfabriken. Mehr als 5.000 Arbeiter können in Rongcheng jährlich 15 Millionen Reifen herstellen: acht Millionen Pkw-Radialreifen, fünf Millionen Lkw-Radialreifen und zwei Millionen Diagonalreifen. Hergestellt werden Reifen der Marken Starfire, Chengshan, Austone, Fortune, Roadmaster und Dean. Auf der Kundenliste von Rongcheng stehen auch mehr als 30 Erstausrüstungskunden, darunter China National Heavy Duty Truck, FAW-VW, Baotou North Benz Heavy-Duty Truck und Brilliance BMW. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.