Schubert-Z4 auf Dunlop in der Grünen Hölle

In der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring wird am Samstag das vierte von insgesamt neun Rennen des Jahres ausgetragen. Mehr als 180 Teams haben sich für das 4-Stunden-Rennen auf der 24,358 Kilometer langen Kombination aus Nürburgring-Kurzanbindung und -Nordschleife angekündigt. Darunter auch das PIXUM Team Schubert. Die Mannschaft aus Oschersleben fährt einen Dunlop-bereiften BMW Z4 GT3.

Wie bereits beim 24h-Rennen in Dubai vertraut das Team bei den Einsätzen auf der Langstrecke auf Dunlop. „Schubert Motorsport und Dunlop verbindet eine tiefe und lange Zusammenarbeit“, sagt Stefan Schubert-Teammanager Wendl, der den Reifenpartner bereits aus jener Zeit kennt, als das Team Schubert die Entwicklung von Rennreifen für die DTC und das Procar-Rennen in Macau eingebunden war.

Neben dem BMW Z4 GT3 von Schubert gehen auch die BMW-Sportcoupés von Walkenhorst Motorsport und Uwe Alzen Motorsport auf Dunlop ins Rennen. Des Weiteren darf Jürgen Alzen Motorsport bei den Rennen auf der härtesten Rennstrecke der Welt auf starke Unterstützung von Dunlop bauen: Der Reifenhersteller aus Hanau rüstet in diesem Jahr den Ford GT von Jürgen Alzen aus. Dunlop-Entwicklungspartner Rowe Racing bringt zwei Mercedes-Benz SLS AMG GT3 in die Eifel, auch der AMG-Flügeltürer von Car Collection wird von Dunlop ausgerüstet. Bei der Einstellung auf unterschiedliche äußere Bedingungen sind die Reifenexperten von Dunlop sowohl für Top-Teams als auch zahlreiche Kundenteams gefragte Ansprechpartner. So auch bei der Mannschaft von Raeder Motorsport, die mit dem Audi TT RS 2.0 den nächsten Klassensieg bei den VLN-Specials bis 2.000 ccm Hubraum mit Turbo (SP3T) einfahren will. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.