Roadshow zu Reifenfabriken

Die 4JET Technologies GmbH (Alsdorf bei Aachen) geht bis Ende Oktober mit einer Roadshow auf Europatour. Dabei werden Laseranlagen für die Reinigung von Vulkanisierformen und zur Kennzeichnung von Reifen in den Produktionsstätten der führenden Reifenhersteller „live“ demonstriert.

„Die Roadshow mit unserem eigens konzipierten 4JET-Tour-Lkw macht es möglich, unsere High-Tech Entwicklungen den Reifenherstellern in ganz Europa vor Ort zu präsentieren“, erklärt Florian Schreiber, Key Account Manager Reifenindustrie bei 4JET.

4JET beliefert Reifenwerke in 25 Ländern. Diese internationale Ausrichtung macht es besonders wichtig, das Know-how der deutschen Entwickler kundennah zu präsentieren. Von Finnland bis Spanien können nun Reifenhersteller einen Termin mit dem Roadshow-Lkw buchen und ihre Reifenformen probeweise von der 4JET-Anlage reinigen lassen und die Laser-Reifengravur live erleben.

Vorteile der Laserreinigung von Reifenformen im Vergleich zu alternativen Verfahren wie zum Beispiel Trockeneisreinigung seien, so das Unternehmen, dass der Prozess weder die Reifenformen noch die Ventilsysteme beschädige und trocken arbeite. Die geräuscharmen Maschinen stoßen außerdem wenig CO2 aus und seien somit besonders umweltfreundlich. Pro durchschnittlicher Reifenform werden vier Kilogramm CO2 ausgestoßen im Vergleich zu 120 Kilogramm bei der alternativen CO2-Trockeneisreinigung, wird vorgerechnet.

Das mobile Gerät zur Reifenbeschriftung lasert Seriennummern, Bitmap Files mit kundenspezifischen Logos oder Barcodes auf Reifenoberflächen. Auf diese Weise kann der Lebenszyklus jedes beschrifteten Reifens nachverfolgt werden. Für diese unterschiedlichen Anforderungen greift 4JET auf einen Baukasten von Maschinenplattformen und Laserprozessen zurück. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.