Reifen nicht mehr Lkw-Pannenursache Nummer eins

,

Mit dem Rekordwert von 32,1 Prozent führen Schäden an Elektrik und Elektronik die vom ADAC TruckService veröffentlichte Lkw-Pannenstatistik für das Jahr 2012 an (2011: 29,2 Prozent). Nicht funktionierende Batterien oder Steuerungsgeräte setzen sich damit weiter deutlich von lädierten Pneus und Motorschäden ab. Motordefekte liegen in der Jahresbetrachtung erstmals nahezu gleichauf mit Reifenpannen, die die Statistik für 2011 mit einem Wert von 31,6 Prozent als Folge von krisenbedingten Einsparmaßnahmen der Transporteure kurzfristig anführten, heißt es dazu in einer Mitteilung. Im vergangenen Jahr waren noch 26,8 Prozent der Pannen durch defekte Reifen bedingt. Reifenverschleiß ist nach wie vor mit großem Abstand der Hauptauslöser bei Reifenpannen (rund 96 Prozent).

In der Detailauswertung der drei größten Pannenursachen zeigt sich, dass für Elektrik- und Elektronikversagen oftmals Probleme mit der Batterie verantwortlich sind (rund ein Drittel in dieser Pannenart), gefolgt von Lichtmaschinen- bzw. Beleuchtungsschäden (rund ein Fünftel). Die häufigsten Ursachen für Motordefekte sind erneut Anlasser und Keilriemen (jeweils rund 15 Prozent) sowie defekte Schläuche (rund 13 Prozent).

Die Anzahl der unterschiedlichen Pannenursachen erreicht 2012 ebenfalls neue Rekordwerte. Während sich 2009 die drei größten Pannenarten auf 50 unterschiedliche Auslöser verteilten, waren dies im vergangenen Jahr bereits rund 60 (plus ca. 19 Prozent). Dazu Werner Renz, Geschäftsführer des ADAC TruckService: „Durch die zunehmende Verbauung hochkomplexer Einzelkomponenten werden die Pannenursachen immer unterschiedlicher und komplizierter. Fahrer können diese Defekte kaum mehr selbst erkennen, geschweige denn beheben. Damit werden die Pannenkosten insgesamt schwieriger zu kalkulieren.“

Die wachsende Komplexität von Defekten erschwere auch die Aufgabe der Pannenhelfer, die vor Ort im Einsatz sind. Effiziente Diagnosegeräte, markenübergreifende Expertise und ein perfektes Service- und Ersatzteilnetz werden immer wichtiger. Auf Deutschlands Straßen stehen die Lkw-Räder bei einer Panne durchschnittlich nur rund 2 Stunden still. ab

Reifen sind nach der aktuellen Lkw-Pannenstatistik des ADAC TruckService ‚nur’ noch für 26,8 Prozent der Pannen verantwortlich; im Jahr davor waren dies noch 31,6 Prozent

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.