Hannoveraner Conti-Mitarbeiter spenden für Kinderhilfsprojekte

Die 2.300 Continental-Mitarbeiter, die das Sommerfest des Pkw-Reifenbereiches in Hannover im Juni besucht haben, spendeten mit ihren Eintrittsgeldern 15.650 Euro zugunsten von Kinderhilfsprojekten in der Region und darüber hinaus. „Unsere Mitarbeiter wollen dort helfen, wo Kinder in Not sind – natürlich gerne hier am Standort, aber auch über Grenzen hinweg“, erläutert Nikolai Setzer, der Mitglied im Vorstand der Continental AG ist und die Division Reifen mit weltweit mehr als 42.000 Mitarbeitern leitet.

„Wir führen damit ein Engagement fort, das im letzten Jahr begonnen hat und das wir auch künftig mit der Unterstützung unterschiedlicher sozialer Projekte fortführen wollen.“ Die Spendenschecks über jeweils 5.000 Euro an die Hilfsorganisationen „Kinderherz Hannover“ und die „Stiftung Hannoversche Kinderheilanstalt“ wurden in den vergangenen Tagen übergeben. 5.650 Euro wurden bereits an die Eltern eines krebskranken Kleinkindes in Serbien übergeben.

Die Mitarbeiter von Continental in Hannover spendeten für folgende Zwecke: Der Verein „Kinderherz Hannover“ unterstützt die Kinderherzchirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover unter anderem bei der Beschaffung medizinischer Geräte und der Einrichtung von Eltern-Kind-Zimmern für die Behandlung von Kindern mit angeborenen Herzfehlern und ergänzt damit die von den Krankenkassen übernommenen Leistungen. Die Förderung der Stiftung Hannover Kinderheilanstalt dient der Einrichtung eines neuen „Raumes der Sinne“ im Cochlear Implant Centrum Hannover, in dem Kinder mit in der Medizinischen Hochschule Hannover eingesetzten Innenohr-Prothesen ihre Wahrnehmung und Sinne auf vielfältige Weise neu trainieren können. In Serbien wird ein kleines, krebskrankes Mädchen unterstützt, das ohne Spezialnahrung, die vor Ort nicht zu beschaffen ist, die Zeit bis zu einer erforderlichen Organtransplantation nicht überstanden hätte. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.