Motor Show lockt über 340.000 PS-Fans nach Essen

Die 45. Essen Motor Show ist im Ziel: Mit insgesamt über 340.000 Besuchern konnte die Fahrzeugmesse, bei der Motorsport und automobile Individualität ganz oben stehen, trotz Wintereinbruchs gegenüber den Vorjahren leicht zulegen. „Das zeigt: Die Richtung stimmt. Wir fahren wieder auf der linken Spur“, zieht Frank Thorwirth, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Essen, ein erstes Fazit. „Der Messeverlauf, die starke Resonanz bei den Besuchern, vor allem aber deren Top-Noten für die Messe sind ein untrügliches Zeichen dafür, dass unser neues Messekonzept voll greift“, so Thorwirth. „Gemeinsam mit Ausstellern und Besuchern werden wir es weiter ausbauen und mit neuen Ideen intensiv mit Leben füllen. Die vier Angebotssäulen Tuning, Motorsport, sportliche Serienfahrzeuge und Klassiker haben sich als stabiles Fundament der Messe fest etabliert. Wir führen hier im Ballungsraum Rhein-Ruhr ein absolut autoaffines Publikum mit unseren Ausstellern zusammen und bieten Autoemotion pur. Unsere Besucher sind begeistert.“ Schon vom gesamten Erscheinungsbild her sei die Essen Motor Show, so Thorwirth, optisch ausgesprochen hochwertig gewesen.

Ganz sportlich abgestimmt auf die autobegeisterte Zielgruppe der Essen Motor Show präsentierten sich die Automobilhersteller auf der Messe: BMW, Citroën, Ford, Mini, Opel, Renault Motorsport, Skoda, Subaru, Toyota Motorsport und Mercedes-Benz am Stand der „Mercedes-Fans“. Sie rückten ihre sportlichen und neuen Motorsport-Modelle ebenso ins Rampenlicht wie Lifestyle-Fahrzeuge, Individualisierungsprogramme, Tuningprodukte und sportliches Zubehör ‚ab Werk’.

Dass die Messe mit der Konzentration auf Individualität, Motorsport und Tuning den Nerv der Besucher trifft, spiegele sich auch in der Besucherbefragung wider, heißt es dazu in einer Mitteilung der Messe Essen GmbH. „Über 80 Prozent der Gäste sind an Tuning interessiert“, unterstreicht Egon Galinnis, Geschäftsführer der Messe Essen. Nutze über die Hälfte der Besucher die Messe, um direkt aus dem Angebot etwas zu kaufen oder zu bestellen, plane jeder zweite Messe-Gast: „Mein nächstes Auto wird ein getuntes sein.“

Der Anteil der aktiven Motorsportler auf der Messe ist mittlerweile auf sieben Prozent gestiegen. „Das ist eine kleine Sensation“, so Galinnis weiter zur Besucherbefragung und unterstreicht: „Essen ist der Jahresabschlusstreffpunkt des Motorsports schlechthin.“ Immerhin 65 Prozent aller Besucher hätten ein ganz besonderes Interesse am Motorsport. Außerdem zeichne sich die Messe durch ein treues Stammpublikum aus: „Jeder vierte Besucher kommt jedes Jahr.“ Und für Umfang und Qualität des Gesamtangebotes spreche: „Die Aufenthaltsdauer hat sich deutlich erhöht. 20 Prozent der Gäste besuchen die Messe an zwei Tagen.“

Ob die große DTM-Präsentation, die Sonderschauen „40 Jahre Sportwagen-Weltmeisterschaft“ und „50 Jahre Porsche 911“, die große Motorsport-Welt des ADAC in Halle zwölf oder Live-Motorsport in der Motorsport-Arena – die 45. Essen Motor Show sei ganz oben auf der aktuellen Begeisterungswelle für den Motorsport gesurft. „Die Messe hat gezeigt, warum sie quasi ein Pflichttermin für Auto- und insbesondere Motorsportfans ist“, zollte ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk Anerkennung.

Immer stärker habe sich die Essen Motor Show auch zum Businesstreff der Motorsportszene entwickelt. Hier gaben sich nicht nur aktuelle Spitzenfahrer wie Formal-1-Pilot Nico Hülkenberg oder DTM-Meister Bruno Spengler ein Stelldichein. Führende Repräsentanten aus dem Motorsport- und Mediensektor diskutierten zum Beispiel beim „1. Sponsors Motorsport-Summit“ aktuelle Aspekte rund um das Motorsportsponsoring. Die unzähligen Gespräche auch hinter den Kulissen der Messe zeigen den Veranstaltern zufolge: „Die Essen Motor Show ist eine unentbehrliche Networking-Plattform. Für die Industrie, die Fahrer, die Teams, Rennveranstalter, Ausrüster und Sponsoren.“

Auch für die Tuningbranche war die Essen Motor Show wieder ein voller Erfolg. Prof. Bodo Buschmann, CEO der Brabus GmbH und Präsident des VDAT: „Sie hat ihre Bedeutung als weltweit führende Tuningleistungsschau wieder einmal deutlich unterstrichen.“ Buschmann attestiert der Messe eine hohe Besucherqualität und beobachtete: „Viele der Messegäste kaufen. Die neuen Fahrzeugmodelle, die auf der Messe schon getunt vorgestellt wurden, machen einfach Lust auf ein neues Auto.“ Der Zulauf am Stand des VDAT und der Initiative „Tune it! Safe!“ sei deutlich größer gewesen als sonst. Buschmann: „Die Möglichkeit der Punkte-Abfrage beim Kraftfahrtbundesamt erwies sich als Messe-Hit.“

Die Fahrzeugqualität sei mehr denn je das alles entscheidende Kauf-Kriterium im Klassiksegment. Gefragt seien Fahrzeuge in sehr gutem Originalzustand oder fachgerecht und originalgetreu restaurierte Exemplare. Anton Leon Franssen, Geschäftsführer der SIHA, die den „Classic-Sektor“ der Motor Show organisiert: „Sofort losfahren, sofort Spaß haben, ist bei den Käufern das Motto.“ Wofür sie auch gerne mehr Geld ausgeben würden. Franssen: „Gute Klassiker haben ihren Preis – und der wird gezahlt.“ Nur schwer zu verkaufen seien klassische Automobile mit hohem Restaurierungsaufwand. Außerdem würden die Kunden sehr stark auf das Renommee der Händler achten. „Eine langjährige Präsenz am Markt“, so der Klassikexperte, „zahlt sich auf jeden Fall aus.“

Die 46. Essen Motor Show findet vom 30. November bis zum 8. Dezember 2013 in der Messe Essen statt. Vorgeschaltet ist der Presse- und Fachbesuchertag am Freitag, 29. November. ab

 
In diesem Jahr kamen wieder über 340.000 Besucher nach Essen zur Motor Show

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.