“Heldin der Straße” rettet 50 Insassen vor Abgrund

Donnerstag, 8. November 2012 | 0 Kommentare
 
Martha Becker wird “Heldin der Straße”, weil sie die 50 Insassen eines Reisebusses rettet
Martha Becker wird “Heldin der Straße”, weil sie die 50 Insassen eines Reisebusses rettet

Am 24. September verhinderte die Rentnerin Martha Becker aus Niederfischbach (Rheinland-Pfalz) eine Buskatastrophe auf der A3 bei Mainstockheim. Die 73-Jährige war mit einer Reisegruppe auf dem Weg nach Kärnten, als die 47-jährige Busfahrerin plötzlich ihr Bewusstsein verlor.

Geistesgegenwärtig übernahm die Rentnerin das Steuer, stoppte den Bus und rettete so die rund 50 Insassen. Für ihren mutigen Einsatz haben Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) Martha Becker nun zur “Heldin der Straße” des Monats November gekürt. Martha Becker fährt am 24.

September mit einer Gruppe in einem Reisebus nach Kärnten. In der Nähe des unterfränkischen Mainstockheim zieht das schwere Gefährt plötzlich immer weiter nach rechts in Richtung Leitplanke. Als Martha Becker die Busfahrerin anspricht, kommt von dieser keine Reaktion.

Sofort springt Martha Becker aus ihrem Sitz und eilt zum Steuer. Sie merkt gleich, dass etwas mit der Fahrerin nicht stimmt. Geistesgegenwärtig zieht die Rentnerin das rechte Bein der bewusstlosen Fahrerin vom Gaspedal und steigt selbst auf die Bremse.

Der Bus berührt zwar mehrfach die Leitplanke, doch der ehemaligen Leiterin des Busunternehmens, mit dem sie gerade in den Urlaub fährt, gelingt es irgendwie, das Gefährt in der Spur zu halten. Schnell hat sie die brenzlige Situation unter Kontrolle und bringt den Bus zum Stehen. Durch das beherzte Eingreifen von Martha Becker, die trotz der früheren Leitung eines Busunternehmens keinen Busführerschein besitzt, bleiben alle Personen unverletzt.

“Hinter der Leitplanke ging es sechs Meter in die Tiefe. Ich will mir nicht ausmalen, was da alles hätte passieren können”, so die 73-jährige “Heldin”. .

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *