Ski-Weltcup startet mit Bridgestone in die neue Saison

Der „Audi FIS Alpin-Ski-Weltcup“ startete am vergangenen Wochenende mit dem Riesenslalom in Sölden in die neue Saison 2012/2013. Wie im Vorjahr ist Bridgestone in Sölden und bei insgesamt 37 Veranstaltungen des alpinen Ski-Weltcups, die von Oktober 2012 bis März 2013 in acht europäischen Ländern stattfinden, Event-Sponsor und wirbt dabei für seine Winterreifen. Bei der Eröffnungsveranstaltung in Sölden sorgte Bridgestone für eine Überraschung, als die eindrucksvolle Statue eines Skirennläufers aus Reifen enthüllt wurde. Der Künstler Mirko Siakkou-Flodin verwendete 45 Bridgestone-Reifen, um Stärke, Entschlossenheit und Muskeltonus des Skifahrers in Bewegung herauszuarbeiten. „Wir wollten auf eindrucksvolle Weise darstellen, wie eng Bridgestone-Winterreifen und alpines Skifahren auf höchstem Niveau in Sachen Kontrolle und Leistung miteinander verbunden sind“, so José Enrique Gonzalez, Director Consumer Products and Sales Support bei Bridgestone Europe. Die zwei Meter hohe und 500 Kilogramm schwere Statue wird bei mehreren FIS-Weltcup-Veranstaltungen dieses Winters in Erscheinung treten. Das Branding von Bridgestone ist auch auf den Tanktops der Athleten, den Starthütten und den Torflaggen, sowie auf weithin sichtbaren Transparenten an der Strecke und im Zielbereich zu sehen; lokale Marketingprogramme werben zusätzlich für die Bridgestone-Winterreifen.

Der Deutsch-Grieche Mirko Siakkou-Flodin ist für seine Aktionskunst und Skulpturen aus Recyclingmaterial bekannt und arbeitet bereits seit vielen Jahren mit Teilen, die aus der Automobilindustrie stammen. 2009 schuf er die drei Meter hohe Skulptur eines galoppierenden Pferdes aus Reifen, die heute in Dubai steht.

Der alpine Ski orientiert sich an denselben Leistungswerten wie Bridgestone Winterreifen: Kontrolle, Balance, Sicherheit und Griffigkeit; zudem startet die WM-Saison genau dann, wenn in Europa die Zeit für die Umrüstung auf Winterreifen gekommen ist. Winterreifen sind speziell entwickelt worden, um bei kalten und eisigen Witterungsbedingungen mehr Haftung zu bieten. Die hierfür verwendete Gummimischung bleibt auch bei kälteren Temperaturen weich und geschmeidig. Die Laufflächenprofile sorgen für noch mehr Kanteneffekt und Grip auf Eis und Schnee. ab


Bridgestone hat in Sölden beim ersten alpinen Ski-Weltcup der Saison die eindrucksvolle Statue eines Skirennläufers aus Reifen enthüllt und zeigt damit, wie eng Winterreifen und alpines Skifahren auf höchstem Niveau in Sachen Kontrolle und Leistung miteinander verbunden sind

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.