Titel „Top Arbeitgeber Automotive“ wieder für Goodyear Dunlop

Zum sechsten Mal in Folge ist der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH vom CRF Institute die Auszeichnung als “Top Arbeitgeber Automotive 2012/2013” verliehen worden. Damit ist der Reifenhersteller eines von insgesamt 22 Unternehmen, die sich in diesem Jahr über diesen Titel freuen können bzw. die das CRF Institute zertifiziert hat und denen damit eine “herausragende Personalpolitik, die sich durch eine hohe Mitarbeiterorientierung und überdurchschnittliche Arbeitgeberleistungen auszeichnet”, bescheinigt wird. Grundlage dessen bilden demnach entsprechende Bewertungen in sechs Kategorien – Innovationsmanagement, Karrieremöglichkeiten, primäre Benefits (Vergütung), sekundäre Benefits (unter anderem Work-Life-Balance), Training und Entwicklung sowie Unternehmenskultur –, wobei Goodyear Dunlop in allen Bereichen hervorragende Ergebnisse erzielt haben soll. “Exzellente Arbeit im Personalwesen ist für uns eine der zentralen Voraussetzungen für unternehmerischen Erfolg”, erklärt Annette Grams, Mitglied der Geschäftsführung und Arbeitsdirektorin der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH. “Wir beteiligen uns seit sechs Jahren an der Studie ‚Top Arbeitgeber Automotive’, um unsere Positionierung im Bereich Personalwesen innerhalb der Automobilindustrie kontinuierlich zu überprüfen. Es freut uns sehr, dass wir seit unserer Teilnahme jedes Jahr als Toparbeitgeber in diesem anspruchsvollen Umfeld ausgezeichnet wurden und somit zu den attraktivsten Arbeitgebern zählen. Wir fördern unsere Mitarbeiter gezielt und begleiten sie aktiv bei der Weiterentwicklung im Unternehmen, natürlich bei attraktiven Rahmenbedingungen. Die erneute Auszeichnung durch das CRF Institute belegt eindrucksvoll, dass uns dies sehr gut gelingt”, ergänzt sie. Mit der erneuten Auszeichnung als “Top Arbeitgeber Automotive” nehme man seit nunmehr sechs Jahren in Folge eine Spitzenposition in der deutschen Automobilindustrie im Bereich Personalwesen ein. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.