Auf der IAA bei Bridgestone: Viel mehr als Reifenlieferant

,

Auf 300 Quadratmetern hat Bridgestone Europa bei der IAA Nutzfahrzeuge nicht nur die neuesten Lkw-Reifen gezeigt, sondern auch das „Total Tyre Care“-Programm präsentiert und ebenso in den Mittelpunkt einer Pressekonferenz gestellt wie „Trisaver“, eine neue Technologie, bei der Erfahrungen aus der Runderneuerung der Neureifentechnologie zugute kommen sollen. Darüber hinaus hat der Reifenhersteller offensichtlich wie auch die Wettbewerber jetzt die entsprechend erforderliche Erprobungsphase abgeschlossen, sodass einer flächendeckenden Einführung eines eigenen Reifendruckkontrollsystems nichts mehr im Wege stehen dürfte.

„Total Tyre Care“ für Flotten

Bridgestone reagiert auf den kontinuierlichen Kampf von Flottenbetreibern, die Leistung zu maximieren und dabei gleichzeitig die Kosten zu minimieren: Dazu wurde „Total Tyre Care“ konzipiert, ein flexibles Angebot an ergänzenden Lkw-Reifenprogrammen, das entwickelt wurde, um Flottenkunden optimal und umfassend zu versorgen.

Ziel des „Total Tyre Care“-Konzeptes ist, Kunden dabei zu unterstützen, ihre reifenbezogenen Kosten straff zu kontrollieren, indem sie die Lebensdauer der Reifen ihrer Flotte maximieren. Das Programm umfasst daher ein vollständiges Angebot an Reifenmanagementdienstleistungen und ist über zwei Verträge erhältlich, die auf den Kunden zugeschnitten werden können: Bei Comfort4Fleet ist alles zu einem festgelegten Preis pro Kilometer enthalten, Flex4Fleet wiederum ist ein nach Posten spezifizierter Vertrag – Flottenbetreiber können sich so für die Lösung entscheiden, die für ihre individuellen Bedürfnisse am besten geeignet erscheint.

„Total Tyre Care wurde entwickelt, damit sich Flottenbetreiber auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Zudem erleichtert es ihnen das Reifenmanagement, denn sie wissen, dass Bridgestone ihre Reifenkosten verringert“, erklärt Harald Van Ooteghem, Senior Manager Marketing Planning in der Commercial Business Unit bei Bridgestone Europe. Das „Total Tyre Care“-Konzeptvon Bridgestone beruht auf drei Stützpfeilern des Reifenmanagements: „Total Tyre Life“, „Total Tyre Services“ und „Total Tyre Systems“.

„Total Tyre Life“ hat das Ziel, durch den Einsatz von Bridgestone-Premiumneureifen und Bandag-Runderneuerungen die Lebensdauer des Reifens zu maximieren und somit die Kosten pro Kilometer während des gesamten Lebenszyklus zu verringern. Aus diesem Grund werden Karkassen von Bridgestone – die Grundlage für mehrere Reifenleben – so konstruiert, dass sie eine lange Lebensdauer aufweisen und die Haltbarkeit bieten, die für eine Runderneuerung erforderlich ist. Demonstriert wird diese Haltbarkeit durch Bridgestones neue Reifentypen R-Steer 001 und R-Drive 001 für den Regionalverkehr, die dieser Tage auf den Markt kommen sollen.

Bandag, das weltweit führende Unternehmen für die Technologie der Kaltrunderneuerung, soll ein Maximum aus den Karkassen von Bridgestone herausholen und einem Lkw-Reifen ein zweites Leben verleihen – und zwar zu durchschnittlich um 30 Prozent geringeren Kosten gegenüber einem Neureifen.

„Total Tyre Services“ ist das Paket, mit dem die Lkw einer Flotte in Betrieb bleiben und mit hoher Effizienz fahren. Das System umfasst alles, was eine Flotte braucht: von der Reifeninspektion bis hin zu professionellem technischem Rat zur Frage, wie man den optimalen Zustand von Reifen erhält. Auf diese Weise lässt sich die Gesamtlebensdauer der Reifen maximieren.

Diese Reifendienste werden von Truck Point erbracht, einem Servicenetz für Lkw-Reifen in Europa mit 2.400 Fachhändlern in 29 Ländern. Hilfe bei Reifenpannen wird von Service Europe – rund um die Uhr und 365 Tage im Jahr – gewährleistet, und das Karkassmanagement wird vom Bandag-Händlernetz ausgeführt, sodass das gesamte Potenzial der Lkw-Reifen von Bridgestone genutzt werden kann.

„Total Tyre Systems“ ist der dritte Stützpfeiler des Programms und wurde entwickelt, um Flottenbetreibern jederzeit einen klaren Einblick in den Zustand ihrer Reifen zu geben. Die Dienste werden durch leistungsfähige Ortungs- und Überwachungsinstrumente unterstützt: Bridgestones internetgestütztes Überwachungs-ToolT2i überprüft Druck und Zustand der Reifen sowie die Profiltiefe. Bridgestones TPMS-System (Tyre Pressure Monitoring System) wiederum ist ein sensorbetriebenes System, das Luftdruckdaten in Echtzeit liefert und so eine höhere Sicherheit, einen niedrigeren Kraftstoffverbrauch und eine längere Reifenlebensdauer gewährleistet. Flottenbetreiber erhalten eine maßgeschneiderte Berichterstattung, sodass sie die Kosten senken und die Betriebszeit der Flotte maximieren können.

Für unterschiedlichste Einsatzbereiche im Regionalverkehr

Bridgestone ersetzt seine im Markt etablierten Regionalprodukte – den Lenkachsenreifen R297 und den Antriebsachsenreifen M729 – nach und nach durch die neu entwickelten Lkw-Reifen R-Steer 001 und R-Drive 001. Die neuen Reifen wurden für unterschiedlichste Einsatzbereiche entwickelt, tragen also den Betriebsbedingungen von Flotten Rechnung, die sich immer häufiger von einem auf den anderen Tag ändern, das heißt die Einsatzbedingungen im Regionalverkehr werden immer unterschiedlicher – von Fahrten auf der Autobahn bis hin zu leichten Einsätzen auf normalen Straßen und im Gelände.

Dieses „regionale“ Segment, das etwa 42 Prozent des gesamten Lkw-Reifenmarkts ausmacht, umfasst auch unterschiedliche Fahrzeugtypen: normale Fracht-Lkw, Tanklaster, Kühl-Lkw, Busse und Spezialfahrzeuge wie etwa Holztransporter und Müllwagen – dadurch ergeben sich noch weitere unterschiedliche Einsatzbedingungen.

Genau um auf diese Marktsituation zu reagieren, habe man die Lkw-Reifen R-Steer 001 und R-Drive 001 entwickelt, so Bridgestone: „Sie zeichnen sich unter den unterschiedlichsten Bedingungen und in den verschiedensten Einsatzbereichen durch höchste Belastbarkeit aus, ohne Abstriche bei Leistungsfähigkeit oder Sicherheit zu machen. Zudem können sie niedrigen Reifendruck und Überladung besser bewältigen – beides wurde in einer Bridgestone-Umfrage als häufiger Zustand in den heutigen gemischten Betriebsbedingungen ermittelt.“

Entwickelt wurden R-Steer 001 und R-Drive 001 speziell für Fahrten zwischen 50 und 1.000 Kilometer, mit bis zu fünf Prozent Straßen- und Geländeeinsatz, für Kunden, die ihre Kilometerzahl und die Kosten pro Kilometer verbessern wollen. Leistungsmerkmale seien eine lange Lebensdauer mit ausgewogenem Rollwiderstandskoeffizienten, ausgezeichnete Traktion beim R-Drive 001, äußerst robuste Karkassen für maximale Runderneuerbarkeit sowie verbesserte Nachschneidefähigkeit gegenüber den Vorgängern R297 und M729.

Um dieses Leistungsniveau zu erreichen, setzten die Ingenieure von Bridgestone die unternehmenseigene Gummimischung NanoPro-Tech ein, die beim Rotieren des Reifens den Energieverlust in der obersten Mischung verringert. Ein geringerer Energieverlust bedeutet einen niedrigeren Rollwiderstand, was Haltbarkeit und Abriebfestigkeit garantiert, ohne die Leistung des Reifens zu beeinträchtigen.

Beim laufrichtungsgebundenen Profildesign des R-Drive 001 sorgt ein Steg zwischen den Profilblöcken für mehr Steifigkeit und längere Lebensdauer; das rechteckige Schulterdesign beim R-Steer 001 gewährleistet stabilen Kurvenhalt und längere Lebensdauer; die Steinauswurfnoppen ermöglichen eine bessere Runderneuerbarkeit; und die Doppel-Lamellentechnologie verbessert das Handling bei Nässe und im Winter.

„Die neuen Lkw-Reifen R-Steer 001 und R-Drive 001 zeichnen sich durch dieselben starken Leistungsmerkmale aus wie ihre Vorgänger von Bridgestone. Allerdings bieten sie Flotten mehr Haltbarkeit und Verschleißfestigkeit unter den unterschiedlichsten Bedingungen und bei geringeren Kosten pro Kilometer als ihre Vorgänger“, erklärt Van Ooteghem.

Umfassende Feldversuche in 18 EU-Ländern, die von anspruchsvollem Straßen- und Geländeeinsatz bis zu reinen Autobahnfahrten reichten, hätten die ausgezeichnete Haltbarkeit und die verbesserte Runderneuerbarkeit und Nachschneidefähigkeit der neuen Produkte gezeigt, heißt es. Gleichzeitig sei das Leistungsniveau, das man von Lkw-Premiumreifen der Marke Bridgestone erwartet, beibehalten worden.

R-Steer 001 und R-Drive 001 von Bridgestone werden dieser Tage zunächst in der wichtigsten Größe für den Regionaleinsatz (315/80 R22.5) nach und nach in ganz Europa auf den Markt gebracht, weitere Größen folgen. detlef.vogt@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.