Milchunion Hocheifel rüstet auf Contis „SC20 Clean“ um

,

Nach einer Erprobungsphase will die Milchunion Hocheifel eG ihre Staplerfahrzeuge auf Continental-Reifen des „SC20 Clean“ umrüsten. Als Betrieb der Lebensmittelindustrie hat für das Unternehmen einerseits Sauberkeit höchste Priorität: Anlagen und Böden werden dort permanent gereinigt, aber dennoch müssen schwere Lasten natürlich von Maschinen bewegt werden – schwarzer Reifenabrieb auf den hellen Böden ist dabei nicht gewünscht. Andererseits spielen allerdings auch Dinge wie niedrige Betriebs- und Einsatzkosten, eine lange Lebensdauer, hohe Standsicherheit und niedriger Rollwiderstand bei der Reifenwahl eine gewisse Rolle. „Auch bei diesen hoch spezialisierten Produkten spielen die Gesamtkosten eine wichtige Rolle“, erklärt Dr. Michael A. Märtens, Leiter des Continental-Geschäftsbereichs Industriereifen. „Dabei ist der Anschaffungspreis nur ein Element neben der Laufleistung, dem Rollwiderstand und dem daraus resultierenden Energieverbrauch sowie dem Wartungsaufwand“, ergänzt er.

All diesen Ansprüchen werde der zu den Super Elastics zählende „SC20“ gerecht, der eben auch als helle „Clean“-Ausführung für viele Dimensionen bzw. Felgendurchmesser von acht, neun, zehn, zwölf, 15, 20 und 24 Zoll angeboten wird. Diese Argumente und die mit dem „SC20 Clean“ selbst gemachten Erfahrungen haben die Milchunion Hocheifel eG offenbar überzeugt. Das Unternehmen verarbeitet allein in seinem Werk Pronsfeld täglich mehr als drei Millionen Liter Milch von 160.000 Kühen zu Produkten, die nicht nur im Westen und Südwesten Deutschlands, sondern auch im Nordosten Frankreichs sowie in Belgien, Luxemburg und den Niederlanden sowie fast allen anderen EU-Mitgliedsstaaten vertrieben werden. Auf dem 31 Hektar großen Werksgelände werden demnach jährlich mehr als eine Milliarde Kilogramm Milch zu Produkten verarbeitet, die unter anderem in Verpackungen mit der Aufschrift „Ja!“ in den Handel kommen.

Die Gabelstapler des Unternehmens stehen auf „Clean“-Reifen der Dimensionen 125/75-8, 180/70-8 und 225/75-10. Die insgesamt 42 Stapler werden ebenso wie die rund 60 eigenen Lkw von Fahrzeugherstellern wie MAN, Mercedes und Iveco von der unternehmenseigenen Werkstatt auf dem neuesten Stand gehalten und gewartet. „Die Milchunion Hocheifel schätzt besonders die Laufleistung des ‚SC20 Clean’. Laufleistung und Betriebszuverlässigkeit sind gut, es gibt keine Probleme, keine Reifenausfälle, und der Service rund um das Produkt stimmt“, stellt Wolfgang Rommel, Leiter Marketing und Kommunikation bei der Milchunion, den Conti-Reifen ein gutes Zeugnis aus. „Immer mehr unserer Stapler laufen auf dem ‚SC20 Clean’, denn die Milchunion Hocheifel will für optimale Transportbedingungen sorgen: in ökonomischer und ökologischer Hinsicht“, ergänzt er. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.