Beitrag Fullsize Banner NRZ

DKG vergibt zahlreiche weitere Auszeichnungen/Preise/Titel

,

Jüngst erst hatte die Deutsche Kautschukgesellschaft (DKG) im Rahmen der Opens external link in new windowDeutschen Kautschuktagung (DKT) zahlreiche Wissenschaftler für ihre Leistungen rund um die Kautschukforschung Opens external link in new windowgeehrt. Ende Juli wurden darüber hinaus noch viele weitere Preisträger in diversen Kategorien bekannt. So hat man beispielsweise vier Hochschulabschlussarbeiten mit dem DKG-Förderpreis 2012 ausgezeichnet: Den ersten und mit 2.500 Euro dotierten Platz belegte dabei Sebastian Lemmich für seine Arbeit „Untersuchungen zum Einfluss der Verfahrensparameter auf die Heizzeitreduzierung und Bauteileigenschaften beim Spritzgießen mittels EFE-Spritzaggregat“, den zweiten und mit 1.500 Euro dotierten Christina Schwarze für die „Entwicklung einer neuen Methode zur Untersuchung der Netzwerkstruktur ungefüllter Kautschuknetzwerke“, während der mit 1.000 Euro dotierte dritte Platz zu gleichen Teilen an Jens van Haag für die „Entwicklung und Implementierung eines hyperelastischen Materialmodells zur genauen Abbildung des Beanspruchungszustandes von Elastomeren“ sowie Stefan Neumüller für die „Methodenentwicklung zur Beurteilung des Elutionsverhaltens von Elastomerinhaltsstoffen“ ging.

Außerdem hat die DKG auch dieses Jahr wieder ihren „Product Award“ ausgelobt, und die Preisträger sind hier die A MohrTechnische Textilien GmbH (Produkt: Wickelbänder) in der Kategorie „Technische Elastomererzeugnisse“, Bamberger Präzisionsteile aus Elastomeren e.K. (Produkt: Silikonschröpfmatten und Silikonschröpfköpfe) in der Kategorie „Konsum- und Gebrauchsartikel“ sowie die Klöckner DESMA Elastomertechnik GmbH (Produkt: ZeroWaste ITM-Topf) in der Kategorie „Maschinen, maschinelle Anlagen, Fertigungsmittel“. Erstmals organisiert hat die DKG in diesem Jahr zudem eine „Deutsche Meisterschaft im Wettmischen“, bei der die zur Teilnahme zugelassenen Teams aus Unternehmen der Kautschukindustrie ihre diesbezüglichen Fertig- und Fähigkeiten im direkten Vergleich messen konnten. Die Nase vorn hatte schließlich eine Mannschaft der Continental Reifen GmbH (Hannover) gefolgt von der Dätyler Schweiz AG (Altdorf/Schweiz) sowie den gemeinsam drittplatzierten Teams der Freudenberg Forschungsdienste AG und der Henniges Automotive GmbH. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.