Top Service Team beim Truck-GP

Dröhnende Motoren, quietschende Reifen und schlingernde PS-Kolosse: Bei den harten Kämpfen um den Truck Grand Prix 2012 auf dem Nürburgring saßen die Kunden, Freunde und Gäste der team Reifen-Union GmbH & Co. Top Service Team KG in der ersten Reihe. Dass „ihr“ Truck-Racer Jochen Hahn nach vier Wertungsläufen seine Führung in der Gesamtwertung der Europameisterschaft nicht nur behaupten, sondern ausbauen konnte, setzte dem Auftritt auf dem legendären Kurs in der Eifel die Krone auf. Team-Geschäftsführer Gerd Wächter: „Trotz des Dauerregens, der uns einige organisatorische Hürden bescherte, sind wir sehr zufrieden. Das waren gelungene zwei Tage.“

Gemeinsam mit den Partnern „point S“ und „Service Quadrat“ hatte das Top Service Team direkt an der Strecke einen zweigeschossigen VIP-Bereich mit bester Sicht für ihre Gäste aufgebaut. Von dort aus erlebte die TST-Community nicht nur Positionskämpfe und Überholmanöver, sie wurde auch mit einem Rahmenprogramm unterhalten. Dazu gehörten Liveberichte aller Rennen mit Kommentar auf mehreren Flachbildschirmen, Führungen durch die Boxengasse oder Besuche der Nürburgring-Erlebniswelt. „Das hat hier absolutes Formel-1-Niveau“, lobten Kunden und Gesellschafter der TST die Qualität der gesamten Veranstaltung am „Ring“.

Deren Höhepunkt war eine Frage- und Autogrammstunde mit Truck-Champion Jochen Hahn. Die Top Service Team KG sponsert seit Beginn der Saison 2012 den amtierenden Europameister der FIA European Truck Racing Championship, der bei aller Anspannung sein einziges Heimspiel der Serie spürbar genoss. Konzentriert, angriffslustig, aber trotzdem locker und souverän präsentierte sich der Mann aus dem Schwarzwald am frühen Samstagabend nach seinen dritten Plätzen in den Rennen 1 und 2 den Gästen der Team-Eventlounge. Beim Talk mit Ring-Kommentator Swen Wauer erklärte Hahn seinem Publikum das komplexe Regelwerk der Truck Racer, begründete seine Reifenwahl – „Hier kann ich das ja tun, Sie sind ja Experten“ – und versprach, auch am zweiten Tag wieder „voll auf Sieg zu fahren“. Hahn hielt Wort, im dritten Rennen stand der Baden-Württemberger am Sonntag erneut auf dem obersten Treppchen, bevor er seinen Heim-GP im letzten Lauf mit dem vierten Platz abschloss.

Partnerschaft wird vertieft

Hahns härtester Rivale ist Antonio Albacete: „Der EM-Titel wird nur noch zwischen uns beiden ausgefahren“, sicherte Hahn den Team-Kunden und -Freunden ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen an den letzten fünf Truck-Wochenenden der Saison 2012 zu.

Führungen durch seine Box, wo die Mechaniker vom Hahn Racing Team am 1.100 PS-starken MAN zwischen den Rennen harte Extraschichten fahren, unermüdliches Autogrammschreiben und die Bereitschaft, ausführlich und lebendig aus dem Leben eines Truck-Racers zu erzählen, vertieften die Partnerschaft mit Top Service Team. Zufriedene Gesichter gab‘s bei Gerd Wächter und den Team-Kunden. Wächter: „An diesen beiden Tagen haben wir hautnah erfahren dürfen, wie intensiv und hart im Truck-Rennsport gearbeitet wird. Für Jochen Hahn gilt wie bei uns: Teamwork ist der Grundstein für den Erfolg.“ dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.