Deutscher Zeppelin made in USA für Goodyear

Zeppeline kommen bald nicht nur aus Friedrichshafen. Die ZLT Zeppelin Luftschifftechnik GmbH hat die Genehmigung zum Beginn der Herstellarbeiten nach luftrechtlichen Vorgaben in den USA erhalten. In Suffield (Ohio) will Goodyear als zertifizierter Herstellungsbetrieb ab dem ersten Quartal 2013 zunächst drei Zeppelin NT montieren und ein Jahr später den ersten davon in Dienst stellen, berichtet „airliners.de“.

Für die Zeppelin-Montage in den USA werden alle Teile und Komponenten zunächst in der Zeppelin-Werft in Friedrichshafen am Bodensee gebaut und dann nach Amerika gebracht. Der gesamte Einkauf und die Produktionsplanung werden von Friedrichshafen aus gesteuert.

Goodyear hatte 2011 drei neue Zeppelin NT vom Typ LZ N07-101 für seine Luftschiffstandorte in Ohio, Florida und Kalifornien bestellt. Mit diesem Auftrag wurde vereinbart, die Luftschiffe im eigens dazu umgebauten Goodyear-Luftschiffhangar am Wingfoot Lake zu montieren.

Der Reifenhersteller will die Luftschiffe zur Eigenwerbung, als Werbe- sowie TV-Übertragungsplattform bei Großveranstaltungen nutzen und mit ihnen die bestehende Flotte von Prallluftschiffen (den so genannten „Blimps“) ersetzen, deren US-Typenzulassung demächst ausläuft, heißt es in dem Bericht von airliners.de. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.