GD Handelssysteme als Ideenschmiede ausgezeichnet

Ranga Yogeshwar ehrt die innovativsten Mittelständler und die GD Handelssysteme (GDHS) aus Köln zählt zu den „Top 100“. Sie verfügen über exzellenten Erfindergeist, vorbildliche Innovationsprozesse und schlagen erfolgreich die Brücke von der Idee zum Markterfolg: die innovativsten Mittelständler Deutschlands. Ihnen und damit auch den GDHS überreichte Yogeshwar vor einigen Tagen in Friedrichshafen das Gütesiegel „Top 100“.

Die GD Handelssysteme aus Köln mit ihren 217 Beschäftigten setze vor allem auf gute Partnerschaft, heißt es in einerPressemitteilung des Systemgebers für Franchisenehmer, und bietet neben den klassischen Leistungen des Reifenfachhandels auch alle Kfz-Dienstleistungen an. Um die Marketingmaßnahmen und die Verkaufsprozesse für die deutschlandweit etwa tausend Partnerbetriebe möglichst attraktiv und effektiv zu gestalten, achtet die Tochtergesellschaft der Goodyear-Dunlop-Gruppe auf optimierte Abläufe und eine gut aufgestellte Organisation. „An jeder Stelle im Unternehmen muss Innovation stattfinden“, sagt Geschäftsführer Goran Zubanovic voller Überzeugung, „denn nur so ist eine Weiterentwicklung gewährleistet.“

Die Kölner sehen sich als Franchiseanbieter in der Pflicht, ihren Kunden und Lieferanten, aber vor allem auch ihren Partnerbetrieben gerecht zu werden. Deshalb ist das Unternehmen in Form einer sogenannten Matrixorganisation aufgebaut: Anstatt jedem der verschiedenen Franchisekonzepte eine eigene Marketing- oder Einkaufsabteilung sowie 30 weitere Leistungsbausteine zuzuordnen, hat man sich für eine zentrale Steuerung der Aufgaben entschieden. Man möchte damit mehr Synergien aufgrund der engen Zusammenarbeit der jeweiligen Experten schaffen und erhofft sich mehr Ideen. Beim Entwickeln von Innovationen legen die Verantwortlichen zudem großen Wert auf eine frühe Einbindung der Franchisenehmer, beispielsweise in Ausschüssen wie dem sogenannten „Strategiekreis“. So erfahren diese von neuen Trends und strategischen Maßnahmen, über die man dann gemeinsam diskutieren kann. Zudem setzt man bei allen Projekten auf eine hohe Flexibilität. Denn, so der Geschäftsführer, man könne am Anfang eines Weges nie vorhersehen, ob eine neue Maßnahme am Ende auch erfolgreich sei.

Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team von der Wirtschaftsuniversität Wien haben das Innovationsmanagement von 281 mittelständischen Unternehmen geprüft. Die besten von ihnen erhielten das Gütesiegel „Top 100“. Goran Zubanovic freut sich über die Ehrung und hebt die Teamleistung hervor: „Das Gütesiegel empfinde ich als Auszeichnung für unsere Mitarbeiter. Ihre Begeisterung und Anstrengung sind unser Innovationsfaktor Nummer eins. Zugleich haben wir die richtigen Prozesse etabliert, damit sich diese Kreativität produktiv entfalten kann. Beides zusammen macht uns erfolgreich.“ dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.