Dunlop setzt bei den 24 Stunden von Le Mans 2013 auf die grüne Karte

Dunlop Motorsport entwickelt und liefert Reifen für den innovativen und aufregenden neuen „GreenGT H2“ – ein Elektro-Wasserstoff-Fahrzeug, das 2013 bei den 24 Stunden von Le Mans an den Start gehen soll. Als technischer Partner des Projekts wird Dunlop maßgeschneiderte Reifen für dieses Fahrzeug entwickeln, die auf die speziellen Anforderungen der Drehmomentverteilung des Elektromotors, der elektronisch gesteuert immer das Maximum an Drehmoment an die Räder verteilt, abgestimmt sind.

Der GreenGT H2 – der entwickelt wurde, um eine saubere und effiziente Energielösung darzustellen – verfügt über mit Wasserstoff gespeiste Brennstoffzellen und dazu einen neuen, leichten zweimotorigen Antriebsstrang. Dank elektronischer Steuerung und Telemetrie soll dieser Antriebsstrang dafür sorgen, dass sich der unverwechselbar aussehende Prototyp auf der Strecke auch als entsprechend leistungsfähig erweist.

„Ein sehr interessantes, innovatives Projekt“, betont Jean-Felix Bazelin, Direktor Dunlop Motorsport. „Das Auto hat zwar wie üblich vier Räder, doch alles unter der Karosserie ist revolutionär. Kein Kolbenmotor – und das Auto wird von Wasserstoff angetrieben, das häufigste chemische Element auf unserem Planeten. Und es produziert keine Schadstoffe, sondern nur Wasser. Aus diesem Grund ist es wie ein wahr gewordener Traum.“

Bazelin weiter: „Aus Reifensicht ist das Projekt eine hochinteressante Herausforderung. Was Kontrolle und Steuerung von Kraft und Drehmoment betrifft, ist es etwas ganz anderes als konventionelle Fahrzeuge. Die Elektromotoren ermöglichen – wo auch immer auf der Strecke sich das Fahrzeug befinden mag – ein äußerst präzises Power- und Drehmomentmanagement. Die Kombination dieser Fähigkeit mit unserer Computersimulationstechnologie wird uns eine ganze Reihe neuer Reifenkonstruktionen, -mischungen und -spezifikationen ermöglichen. Wir sehen in Verbindung mit diesem Projekt ein ganzes Meer neuer Möglichkeiten.“ dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.