Goodyear Dunlop stellt Konzeptreifen mit Doppel-A vor

, ,

Man hatte sich bereits gefragt, welches Unternehmen das erste sein würde, das am heutigen 30. Mai offizielle Aussagen zu den Einstufungen seiner Reifen nach dem neuen EU-Reifenlabel machen würde. Hier die Antwort: Goodyear Dunlop. Fünf Monate vor Inkrafttreten der neuen EU-Reifenlabel-Gesetzgebung präsentiert der Hersteller nun zwei Reifen, die jeweils beim Rollwiderstand und bei der Nasshaftung mit einem A gelabelt sind. Die Einstufung Doppel-A erhalten demnach die beiden Konzeptreifen „Goodyear EfficientGrip AA edition“ und der „Dunlop Sport BluResponse AA“; eine Aussage zum Geräusch machte der Hersteller nicht. Man sei bei Goodyear Dunlop „stolz verkünden zu können, dass wir einen Durchbruch in der Reifentechnologie erreicht haben, der sowohl zu einer deutlichen Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs als auch zu besseren Bremsleistungen bei Nässe führt“, sagt Jean-Pierre Jeusette, Direktor des Goodyear Innovation Center in Luxemburg, nennt allerdings keine Details zur Art des „erreichten Durchbruchs“. Die Reifen sollen erstmals in Essen auf der Reifen-Messe zu sehen sein.

Es sei das langfristige Ziel des Herstellers, heißt es dazu in einer Pressemitteilung, „diese neuen, bahnbrechenden Technologien und Materialien auch in die Serienproduktion der neuen hocheffizienten Produkte des Unternehmens, den ‚Goodyear EfficientGrip’ und den ‚Dunlop Sport BluResponse’, zu übertragen.“ Zu den Einstufungen bereits am Markt verfügbarer Reifen machte das Unternehmen indes keine Angaben.

„Es ist extrem anspruchsvoll, Reifen zu entwickeln, die bei allen Kriterien des EU-Reifenlabels die höchste Einstufung erhalten, darüber hinaus aber auch in allen anderen relevanten Leistungs- und Sicherheitsmerkmalen wie Trockenbremsen, Nass- und Trockenhandling, Hochgeschwindigkeitsstabilität, Laufleistung oder Aquaplaning ein hohes Leistungsniveau halten“, so Jeusette weiter. „Unsere größte Herausforderung ist es nun, an der Industrialisierung dieser neuen Technologien und Materialien zu arbeiten, um eine Großserienproduktion zu ermöglichen. Dies erfordert allerdings noch viele weitere Monate intensiver Arbeit für unsere Entwickler und Ingenieure. Denn welche speziellen Eigenschaften eines Reifens wir auch immer optimieren, unser übergeordnetes Ziel ist und bleibt es, einen gut ausbalancierten Reifen über unser komplettes Spektrum von über 50 verschiedenen Leistungskriterien anzubieten.“

„In den vergangenen drei Jahren haben wir enorme Anstrengungen in Forschung und Entwicklung unternommen, um traditionelle Zielkonflikte in der Reifenentwicklung zwischen bestimmten Kriterien aufzulösen. Und diese Anstrengungen werden sich bald auszahlen. Ich bin zuversichtlich, dass unsere neuen Technologiekonzepte die Aufmerksamkeit für das EU-Reifenlabel steigern. Und sie werden auch der Öffentlichkeit dabei helfen zu verstehen, wie anspruchsvoll die Entwicklung eines neuen Reifens ist und dass es neben den drei Kriterien des Reifenlabels noch viele andere, wichtige Kriterien gibt, die ein guter Reifen erfüllen muss“, so Jeusette. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.