Partslife-Umweltpreis für Bilstein

Beim erstmals vergebenen Partslife-Umweltpreis für den Kfz-Aftermarket ist Bilstein durch eine mit Branchenvertretern und Fachleuten besetzte Jury zum Sieger gekürt worden. Ausgezeichnet wurde der Spezialist für Stoßdämpfer, Federn und Sportfahrwerke für seinen Nahwärmeanschluss am rheinland-pfälzischen Produktionsstandort Mandern. Zur Begründung heißt es, dass diese “innovative und beispielhafte Maßnahme” zum Umweltschutz beitrage: Dank der Nutzung der Abwärme eines benachbarten Bauernhofs sei das mit mehr als 700 Mitarbeitern für verschiedene nationale und internationale Automobilhersteller Stoßdämpfer und Luftfedersysteme fertigende Werk in der Lage, die beim Betrieb einer Lackieranlage anfallenden Energiekosten um mehr als die Hälfte zu reduzieren. “Wir sind sehr stolz, den Partslife-Umweltpreis 2012 erhalten zu haben. Das Nachhaltigkeitsprojekt unseres Produktionsstandorts Mandern, umgesetzt von einem engagierten Team aus Gebäudetechnik, Umweltmanagement und Produktion, soll auch anderen Betrieben als Vorbild dienen. Dank Partslife können wir mit unserer Initiative die Bedeutung nachhaltiger Produktion nun auch über den Kreis unserer eigenen Produktionsstätten hinaus ins öffentliche Bewusstsein rücken”, so Rainer Scholz, Leiter Werksservices bei Bilstein in Mandern. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.