Rösler zeigt 57 Zoll großen EM-Runderneuerten in Essen

, ,

Auf der Essener Reifen-Messe zeigt Rösler Tyre Innovators (RTI) aus Dortmund zum ersten Mal einen runderneuerten Reifen der ultimativen Größe 40.00 R57 – einen wahren Giganten, mit dem weltweit die meisten in Minenbetrieben eingesetzten Muldenkipper mit Zuladungen von 240 Tonnen bestückt werden können. Der EM-Runderneuerungsspezialist Rösler hatte die damit verbundene technologische Verfahrensentwicklungsarbeit bereits vor sechs Jahren begonnen, um auch in dieser Reifengröße der internationalen Bergbauindustrie eine Optimierung des Reifenlebens und Kosten bieten zu können. „Immerhin repräsentieren diese erfolgreich nur von wenigen Produzenten in Europa, Japan und den USA hergestellte Reifengröße einen Neuwert von mehreren Zehntausend Euro“, heißt es dazu in einer Vorankündigung zur Reifen-Messe.

Das in Deutschland vor 52 Jahren gegründete und über die Landesgrenzen hinaus tätige Unternehmen Rösler Tyre Innovators produziert runderneuerte EM-Reifen unter dem Qualitätssiegel „Re-Made in Germany“ für den deutschen und den internationalen Markt. Die Runderneuerungsmethoden seien den jeweiligen Marktbedingungen angepasst, sodass je nach Einsatz entweder heißerneuerte Vollformprodukte in den Dimensionen von 25 bis 33 Zoll oder kalterneuerte „Schelkmann“-Runderneuerungen in den Dimensionen von 25 bis 63 Zoll Felgendurchmesser nach dem neuesten Stand der Technik in bester Qualität hergestellt werden.

In den Jahrzehnten der Weiterentwicklung haben sich nicht nur die Einsatzbedingungen in Steinbrüchen und Minen sowie die Minengeräte verändert, sondern es mussten auch die Reifendimensionen an die immer größeren Radlader, Muldenkipper und anderen Baumaschinen angepasst werden. Für das gesamte mehr als 150-köpfige Rösler-Team unter der Führung von Paul und Martin Rösler – der zweiten Generation – Anlass genug, kontinuierlich die Runderneuerungsfähigkeit dieser Reifen auszunutzen und ihre Verfahrenstechnologie auf die wachsenden Reifendimensionen anzupassen.

Seit jeher gehe es darum, durch die mehrmalige Nutzung der Karkasse die größtmögliche Kosteneffizienz unter Berücksichtigung einer möglichst geringen, negativen Umweltbeeinflussung zu erreichen, was heute mitunter als „Carbon Footprint“ bezeichnet wird.
Durch die Nutzung der Shearografie für die Karkassenprüfung werden runderneuerungsfähige und qualitativ hochwertige Reifen für den Prozess ausgewählt und im „Rodos“-Heißverfahren oder im Schelkmann-Kaltverfahren in einen neuwertigen Reifen verwandelt. Rösler-Reifen werden dabei mit TÜV-Qualitätssiegel und Garantie produziert und erhalten nach Fertigstellung werksseitig die Garantie dafür, im Einsatz Neureifenlaufleistungen zu erzielen.

„Das Ergebnis all dieser Bemühungen: Rösler Tyre Innovators ist schon seit Jahren das weltweit führende Unternehmen in der Runderneuerung von EM-Reifen aller Art und Größen“, heißt es weiter in der Mitteilung. Während der Entwicklung der neuen Ultra-Reifen mit einem Gewicht von fast vier Tonnen hat RTI seine Testreifen mit verschiedenen Profil- und Gummimischungsvarianten vor allem in den Erz- oder Steinkohleminen von Südamerika, Australien, Indonesien und Afrika, aber auch in Russland und Kasachstan gefahren, also in Regionen mit extremen Umgebungstemperaturen. In der Konsequenz seien kontinuierlich Profil- und Gummimischungsanpassungen vorgenommen worden; in enger Zusammenarbeit mit den Rohstofflieferanten seien die Gummimischungen durch Änderung der Rezepturen an die extremen Verhältnisse und Einsatzstrecken angepasst sowie die Reifenprofilierung mit Lüftungsschlitzen versehen worden, die für eine bessere Kühlung der Profilstollen sorgen sollen. Mit dem von den RTI-Entwicklungsingenieuren bis heute erreichten Qualitätsstandard erfüllten die von Rösler runderneuerten EM-Reifen daher „auch bei langen Umläufen mit hohen Geschwindigkeiten ihre Aufgabe, da ein schädigender Hitzestau im Reifenaufbau vermieden wird.“

Diese intensive aber auch detailorientierte Entwicklungsarbeit sei nur möglich, „da Rösler in der EM-Reifenrunderneuerung völlig autark ist und somit ohne Zeitverzug neue Erprobungsvarianten herstellen kann“. Dennis Sladek, Vertriebsleiter bei RTI, dazu: „Bemerkenswert ist auch, dass wir durch den kontinuierlichen Verbesserungsprozess in der Runderneuerung der Ultra-Reifen heute ein Produkt anbieten können, das es technologisch und leistungsmäßig mit Neureifen aufnehmen kann.“

Rösler Tyre Innovators ist in Essen auf der Reifen-Messe zu finden in der Galeria, Stand 122. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.