Produktportfolio „ATE Ceramic“ wird erweitert

Weil die Bremsbeläge „ATE Ceramic“ sauber, leise und verschleißarm bremsen, produzieren sie nahezu keinen Bremsstaub, schützen den Glanz der Felgen und ersparen so das aufwendige Säubern von hochwertigen Aluminiumfelgen. Dies verbessert nicht nur die Optik der Felgen, sondern trägt auch zu deren Werterhalt bei. Das Produktportfolio soll über die jetzige Erweiterung um 50 Sachnummern für Modelle von vorwiegend europäischen Automobilherstellern hinaus auch in Zukunft kontinuierlich ausgebaut werden. Aktuell deckt das Produktportfolio mehr als 35 Prozent der zugelassenen Fahrzeuge allein in Deutschland ab.

Die Belagmischung verbessere, so der zum Continental-Konzern gehörende Anbieter, den Bremskomfort signifikant. Durch den Einsatz von „ATE Ceramic“ bilde sich nach einer kurzen Einfahrphase ein Transferfilm auf der Bremsscheibe, der aus sehr harten und verschleißfesten Karbiden besteht. Dieser reduziere den Verschleiß und die Abnutzung der Bremsbeläge und Bremsscheiben deutlich.

Beim Thema Sicherheit werden natürlich keine Abstriche gemacht, denn die Bremsbeläge vom Typ „ATE Ceramic“ erfüllen wie alle anderen ATE-Bremsenersatzteile die Regelung ECE-R 90 und die Erwartungen der Autofahrer. Die Funktion von Fahrdynamikregelsystemen bleibt in vollem Umfang erhalten. „ATE Ceramic“-Bremsbeläge können beim Bremsenservice problemlos anstelle der Standardbremsbeläge eingebaut werden; es sind keine Umbau- oder Änderungsmaßnahmen erforderlich. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.