Modernisiertes Fulda-Nutzfahrzeugreifenprogramm

,

Die Marke Fulda aus dem Goodyear-Dunlop-Konzern präsentiert zwei neue Nutzfahrzeugreifen. Die Lkw-Reifen „Ecocontrol 2“ und „Ecoforce 2“ sollen sich für ein breites Einsatzspektrum eignen. Sie lassen sich demnach sowohl im Fern- und Regionalverkehr als auch im Verteilerbetrieb einsetzen. „Die vielfältigen Anwendungsbereiche der neuen Linie ermöglichen dem Unternehmer eine höchstmögliche Flexibilität. Das neue Karkassendesign sowie das innovative Laufflächenprofil führen zu einem geringeren Rollwiderstand, weniger Kraftstoffverbrauch, niedrigeren Emissionen, höherer Kilometerleistung und vor allem zu reduzierten Betriebskosten“, verspricht Fulda. Die beiden neuen Reifen erfüllten schon heute die künftige strengere EU-Vorschrift 661/2009 für Reifen, heißt es weiter. Dabei ist der „Ecocontrol 2“ für die Lenkachse gedacht und tritt somit die Nachfolge der bisher angebotenen Fulda-Modelle „Ecocontrol +“ sowie „Regiocontrol +“ an. Demgegenüber ersetzt der Antriebsachsreifen „Ecoforce 2“ die beiden Profile „Ecoforce +“ und „Regioforce +“.

Die nun eingeführten beiden Fulda-Reifen werden als Vertreter einer neuen Generation von Nutzfahrzeugreifen beschrieben, die über ein hohes Leistungspotenzial bei Rollwiderstand und Laufleistung verfügen. Sie seien zudem leichter und erhöhten deshalb daher die tatsächliche Nutzlast. Der Gewichtsvorteil wird in Abhängigkeit von der jeweiligen Reifendimension mit zwischen zwei und sechs Kilogramm pro Reifen beziffert. „Unsere beiden neuen Reifen Fulda ‚Ecocontrol 2’ und Fulda ‚Ecoforce 2’ bieten genau die benötigte Flexibilität für alle Transportunternehmer, die parallel im Fern- und Regionalverkehr operieren. Der Schlüssel für die Wirtschaftlichkeit dieser Reifen sind ihre ausgewogenen Leistungseigenschaften. Dieses homogene Konzept führt zu niedrigem Rollwiderstand, geringerem Kraftstoffverbrauch und hoher Laufleistung. Das neue Fulda-Sortiment ist die ideale Lösung für kostenbewussten Flottenbetreiber”, erklärt Rupert Kohaupt, Direktor Nutzfahrzeugreifen bei der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH.

Der Lenkachsreifen „Ecocontrol 2“ kann demnach mit einer neuen Karkasse aufwarten, die mittels modernster Computertechnologie konzipiert wurde. Dies führe im Ergebnis zu einer sehr hohen Reifengleichförmigkeit und damit letztendlich zu einer verbesserten Kilometerleistung. Hervorgehoben wird seitens des Reifenherstellers außerdem die sogenannte „Greifkantengeometrie“ im Laufflächenprofil, womit man eine gute Nasshaftung und Ganzjahrestauglichkeit ebenso verbindet wie eine Reduzierung des Abrollgeräusches. Eine neue Laufflächenmischung ist für eine verbesserte Lebensdauer und ein gleichmäßiges Ablaufbild mit verantwortlich. Beim „Ecoforce 2“ setzt Fulda gleichfalls auf eine neu konstruierte Karkasse, die abgesehen von einem höheren Kilometerpotenzial jedoch auch ein Plus mit Blick auf Traktion und Nasshaftung über das gesamte Reifenleben hinweg beisteuern soll. Um dies noch weiter zu unterstützen, verfügt das Profil des Antriebsachsreifens über ein hohes Fünfblockdesign mit halb offenen Schultern.

„Wie der ‚Ecocontrol 2’ besitzt auch der ‚Ecoforce 2’ eine innovative Laufflächenmischung. Selbst unter winterlichen Bedingungen oder auf losem Untergrund greifen die speziell gestalteten Schulterblöcke zuverlässig und bieten so viel Vortrieb und Rutschfestigkeit“, sagt Fulda unter Verweis auf die M+S-Markierung des Reifens, die es erlaube, den „Ecoforce 2“ im Winter als Ganzjahresreifen in Deutschland zu fahren. Als weitere Vorteile des neuen Lkw-Reifens werden des Weiteren noch sein gutes Selbstreinigungsvermögen und ein optimierter Schutz vor Verletzungen besonders herausgestellt. Die beiden Newcomer können nachgeschnitten und runderneuert werden und sind ab sofort in den Dimensionen 295/80 R22.5 152/148 M, 315/70 R22.5 154/150 L (152/148 M) sowie 315/80 R22.5 156/150 L (154/150 M) lieferbar. Als ideale Ergänzung zu den beiden neuen Modellen empfiehlt Fulda seine Trailerreifen „Ecotonn“ und „Ecotonn +“. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.