VDAT: Wunsch nach getuntem Auto ist keine Frage des Alters

,

Verschiedene Marktforschungen im Auftrag der Fachzeitschrift „Autohaus“ durch Puls Marktforschung und Umfragen des Verbands der Automobil Tuner (VDAT) kommen zu den Ergebnissen, dass das Interesse an individuellen Automobilzubehör und Tuningkomponenten ungebremst ist. Nicht nur junge Autofahrer interessieren sich demnach für sportives Zubehör, sondern auch ältere. Für 42 Prozent der über 50-Jährigen sei ein individuelles Fahrzeug sehr wichtig, für 44 Prozent der Befragten zwischen 31 bis 50 Jahren sei es ebenfalls sehr wichtig, ein nach ihren Bedürfnissen individuell abgestimmtes Auto zu fahren. Und knapp die Hälfte (49 Prozent) der bis 30-jährigen Autofahrer teile den Wunsch nach einem individuellen Auto. Das potentielle Interesse sei dabei groß: 20 Prozent der Befragten antworteten auf die Frage, ob im Zuge eines aktuellen Autokaufs auch die zusätzliche Anschaffung von Tuning- und Zubehörteilen geplant sei, mit ja. Für 85,7 Prozent sei „sicheres Zubehör“, also Teile mit Teilegutachten oder ABE, wichtig. Dieser hohe Prozentsatz sei auch der Aufklärungsarbeit des VDAT zu verdanken, ist sich der Verband sicher, wie es dazu in einer Presseerklärung  heißt. Die „Geiz ist geil“-Mentalität sei nun vorbei. Während 2007 nur 32 Prozent der Befragten beim Kauf von Tuning- und Zubehörteilen auf Qualität achteten, seien es inzwischen 49 Prozent, die Qualität als kaufentscheidend angeben – ein Ergebnis, für das sich der VDAT sowie die Initiative „Tune It! Safe!“ eine gewisse Mitverantwortung zuschreiben.

Außerordentlich zufrieden sei die Branche damit, dass sich die Händlerzufriedenheit mit Produkten der herstellerunabhängigen Tuner auf dem sehr hohen Niveau der Werkstuner bewege. So liegt AC Schnitzer mit Index 1,73 nur knapp hinter BMW M (Index 1,51) und Abt Sportsline positioniert sich mit Index 1,80 in der Händlerzufriedenheit vor Audi Quattro mit Index 1,92. „Die große Zufriedenheit der befragten Händler und Automobilwerkstätten beweist, dass das Know-how und die Produkte der VDAT-Mitglieder auf Augenhöhe mit dem Zubehör der Automobilindustrie liegt“, so Harald Schmidtke, Geschäftsführer des VDAT, „und durch die kurzen Entscheidungswege und das schnelle Agieren kann unsere Branche flexibel auf Trends reagieren.“

Der weltweite Branchenumsatz deutscher Unternehmen mit Tuning und sportlichem Autozubehör wird für das Jahr auf 2011 mit einem Volumen von 4,6 Milliarden Euro beziffert. Dieser Wert beinhaltet die Volumina der herstellerunabhängigen Anbieter sowie die Umsätze, die die Fahrzeughersteller mit diesem Produktsegment  erzielen. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.