Modernisierte Lackierung für Stahlräder von Starco

Starco hat eine neue „e-coat“-Anlage im Werk in Beli Manastir (Kroatien) in Betrieb genommen, um eine noch höhere Qualität und einen verbesserten Korrosionsschutz bieten zu können. Die Kataphoreseanlage ist charakterisiert durch eine elektrostatische Beschichtung, in der Stahlräder grundiert werden; diese verhindert die Bildung von Rost sowie Korrosion und erhöht somit die Lebensdauer des Rades. Die Grundierung bildet die Grundlage für die spätere Pulverbeschichtung. Dies entspricht der aktuellen Nanotechnologie, wie sie auch in der Automobilindustrie angewandt wird. Auf Grund dieser Technologie ist der gesamte Prozess sehr umweltfreundlich.

Seit der Gründung 1961 hat Starco sehr viel Erfahrung im Einkauf und Vertrieb von Scheibenrädern gesammelt. Die Nachteile von unbehandelten Rädern war bei Starco –  wie auch bei anderen Großhändlern – bekannt, wurde aber durch die technischen Möglichkeiten der Vorlieferanten limitiert. Die Schaffung eigener Produktionsstätten hat Starco in den letzten Jahren die Möglichkeit gegeben, die eigenen Qualitätsstandards in die Praxis umzusetzen. Neben der Verbesserung der Optik und Verarbeitung von Stahlrädern, welches besonders bei der Erstausrüstung wichtig ist, liegt der entscheidende Vorteil bei der Sicherheit.

Im Felgenwerk Beli Manastir hat Starco mehrere Produktionslinien für gepresste und gedrehte Räder. Das „E-coating“-Verfahren wurde jetzt für alle Felgen als Standard definiert. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.