Vergölst erwartet stetiges, aber moderates Wachstum

Der Trend im hiesigen Reifenhandel ist deutlich – mehr und mehr Unternehmen suchen die Nähe zur Reifenindustrie bzw. zu anderen Verbünden, um etwaige Herausforderungen des alltäglichen Geschäftes mit einem starken Partner an der Seite eher meistern zu können. Aber dies ist eben ein Trend und keine erdrutschartige Entwicklung. Entsprechend geht man auch bei Vergölst von einem „moderaten Wachstum“ für das neue Jahr aus, was neue Partner und eigene Betriebe betrifft. Vor allem müsse man sich aber deutlich zur „Weiterqualifizierung des Personals“ bekennen, sagt Michael Wendt, Leiter Franchise Deutschland, und sieht diesbezüglich Notwendigkeiten auf gleich mehreren Ebenen.

Aktuell zählt die Vergölst GmbH 121 Partner, die wiederum ihrerseits deutschlandweit 174 Einkaufsstätten betreiben. Gemeinsam mit den über 190 Vergölst-eigenen Betrieben ist die Handelsorganisation damit an über 360 Standorten im Bundesgebiet präsent und zählt somit zu den größten Organisationen im deutschen Reifenfachhandel. Für das neue Jahr rechne man bei Vergölst mit einem moderaten Wachstum bei der Anzahl der Outlets. Dies gelte für die Betriebe der Franchisepartner wie auch für die eigenen. „Wir streben ein moderates Wachstum des eigenen Filialnetzes an. Wir beobachten das Angebot sehr genau. Wir nutzen die Offerten von Händlern, die ihren Betrieb abgeben möchten, sofern der Standort sich für uns rentabel betreiben lässt und in unser Filialnetz hinein passt“, so Michael Wendt weiter. „Wir setzen einen größeren Schwerpunkt auf die Expansion im Bereich Franchise, ohne den Ausbau des eigenen Filialnetzes zu vernachlässigen“, verdeutlicht der Leiter Franchise Deutschland.

Gut zur Vergölst-Organisation passen Partner, die sich „durch unternehmerisches Denken und Handel“ auszeichneten und bereit sind, „ihren Vermarktungsschwerpunkt auf die Produkte des Continental-Konzerns zu legen. Vollsortimenter sind uns dabei ebenso willkommen wie Händler deren Ausrichtung entweder auf dem Pkw- oder dem Lkw- Geschäft liegt. Das Angebot von Autoservice ist wünschenswert aber nicht zwingend erforderlich. Gerne unterstützen wir bei der Installation oder dem Ausbau des Autoservices“, ergänzt Peter Groß, Leiter Kommunikation.

Bei Vergölst gehört das Angebot eines umfangreichen Autoservice seit Jahren zu den Kerndienstleistungen. „Die Dienstleistungserbringung im Bereich Autoservice wird schwieriger, ist aber ohne Alternative, um die saisonalen Schwankungen auszugleichen. Generell gehen wir in unserem Unternehmen weiterhin von einer positiven Entwicklung des Segments Autoservice aus.“

Während das Engagement im Autoservice, für das man sich bei Vergölst bereits vor Jahren entscheid, von den beteiligten Partnern ein „deutlich ausgeprägtes Bekenntnis zur Weiterqualifizierung des Personals“ erfordere, so Wendt, treffe Selbiges auch auf die Montage von UHP- und Runflatreifen zu. „Bei den Reifendienstleistungen hat das Thema der UHP-zertifizierten Montage mehr Gewicht bekommen, durch das sich die Reifenfachhändler weiterqualifizieren müssen, müssten.“ In entsprechenden Qualifizierungsmaßnahmen läge demnach auch der Fokus von heute und morgen.

Analog dazu sollten sich auch die Anforderungen an den Beratungsaufwand, den der Händler bzw. dessen Verkäufer in Zukunft aufwenden muss, wenn das Reifenlabel eingeführt ist. Dies sei aber „nicht unbedingt negativ zu bewerten“, so Wendt weiter, „denn hier kann der Partner seine Kompetenz beweisen.“ Insgesamt passe das Reifenlabel „sehr gut in unser Vermarktungskonzept, denn es zeigt einmal mehr, dass Reifen ein erklärungsbedürftiges Produkt sind und der Verbraucher beim Reifenfachhandel am besten aufgehoben ist.“

Trotz der höhere Beratungsaufwand, den man auch bei Vergölst durch die Einführung des EU-Reifenlabels in den Partnerbetrieben und Filialen kommen sieht, sei auch das Thema E-Commerce „existenziell für unsere Partner“, könne man sich doch darüber, wie auch über das Marketing und das Flottengeschäft, vom Wettbewerb differenzieren. „Deutlich positiv entwickelt sich vor allen Dingen der Bereich E-Commerce.“ Nicht zuletzt kümmere man sich bei Vergölst auch ganz gezielt um die Weiterentwicklung dieser E-Business-Lösungen, etwa durch die Anbindung der Partnerbetriebe an den Vergölst-Onlineshop und an die Online-Terminvereinbarung. arno.borchers@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.