Michelin will aufs untere Marktsegment in den USA nicht verzichten

(Akron/Tire Review) Michelin-Chef Michel Rollier habe gegenüber Verantwortlichen der europäischen Automobilindustrie gesagt, dass sein Unternehmen nicht willens sei, auf das untere Ende des amerikanischen Reifenmarktes zu verzichten, berichtet Dow Jones. Kleinere Hersteller würden mit ihren Marken 50 Prozent des US-Marktes abdecken, deren Produkte nicht die gleichen Qualitäten hätten wie die der Hersteller der ersten Reihe – namentlich werden außer Michelin noch Bridgestone und Goodyear genannt. Dieses große Segment könne nicht ignoriert werden und man werde in diese Richtung investieren. Wie das geschehen soll, sagte Rollier nicht. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.