Uniwheels-Gruppe feiert mehrere Premieren in Essen

,

Für die Uniwheels-Gruppe mit ihren Rädermarken gehört die Essen Motor Show wie selbstverständlich auch fest in den alljährlichen Messekalender. Auf der diesjährigen Messe ist das in der Schweiz beheimatete Unternehmen mit den Marken ATS, Rial und Alutec präsent. Mit gleich drei Weltpremieren präsentiert sich ATS in Essen und „gibt damit einen imposanten Ausblick auf die Radtrends für die Saison des Jahres 2012“, so ATS-Marketingleiter Erwin Eigel. So will ATS zwischen dem 26. November und 4. Dezember in Halle 2, Stand 222 dem fachkundigen Publikum etwa das ATS-Design „Temperament“ vorstellen; dazu kommen noch das Flow-Forming-Rad „Crosslight“ sowie das High-End-Schmiederad „Twinlight“. Bei diesen Designs handele es sich jeweils um einteilige Hightech-Räder ‚Made in Germany’, „die einmal mehr durch ihr ausgefallenes Design, ihre ausgefeilten Fertigungstechnologien und ihre spezielle Oberflächenbeschichtung die Führungsrolle von ATS unterstreichen“, so Eigel weiter. Als einer der führenden Hersteller von Leichtmetallrädern sei die Essen Motor Show für ATS nicht nur der alljährliche Saisonabschluss, sondern zugleich Startschuss für die nächste Saison. Denn in Essen präsentierten die Spezialisten aus Bad Dürkheim traditionell die neuesten Radkreationen und möchten auch in diesem Jahr wieder einen Ausblick auf die Trends für 2012 geben. Die Messe grenze sich insbesondere dadurch von anderen Messen ab, da sie eben eine Fachbesucher- wie auch eine Endverbrauchermesse zugleich sei und wegen ihrer starken Ausrichtung auf das Thema Motorsport gut ins ATS-Konzept passe.

Mit dem Design „Temperament“ folge ATS der nach wie vor ungebrochenen Nachfrage nach sportlichen SUVs. Gerade für den Einsatz in dieser Fahrzeugklasse sei dies in boulevard-grau lackierte Rad konzipiert. Bereits mit Beginn des nächsten Jahres soll die neueste Kreation von ATS in den gut sortierten Fachhandel kommen – und zwar in drei Größen von 18 bis 20 Zoll. Die beiden weiteren Weltpremieren, die ATS auf der Essen Motor Show erstmals sowohl der Presse als auch einem breiten, Publikum vorstellen will, zielen auf den Einsatz für sportliche Fahrzeuge sowie Supersportwagen ab.

Mit dem Crosslight bringe ATS die Optik traditioneller Motorsporträder auf die Straße. Dabei lehne sich auch die Herstellung des Rades an die Technik der im Motorsport zum Einsatz kommenden Leichtmetallräder an. Durch das bei ATS verfeinerte Flow-Forming-Verfahren sei es möglich, die Leichtmetallräder extrem leicht, aber auch höchst stabil zu fertigen. Bei dem Twinlight gehe ATS sogar noch einen Schritt weiter, so der Marketingleiter. Das High-End-Rad wird im aufwändigen Schmiedeverfahren hergestellt und erfülle damit allerhöchste Ansprüche in Bezug auf Gewicht und Stabilität. Nähere Informationen zu den Designs Crosslight und Twinlight will ATS exklusiv auf der Essen Motor Show enthüllen.

Laut ATS und der Uniwheels-Gruppe habe sich der Relaunch der Essen Motor Show ausgezahlt. „Durch den Relaunch konnten wieder attraktivere Aussteller und somit mehr Besucher motiviert werden, der Service der Messegesellschaft an die Aussteller ist auch spürbar verbessert worden“; so Marketingleiter Erwin Eigel weiter. Die Attraktivität der Messe hatte in den letzten Jahren „stark abgenommen, die zunehmende Abwesenheit der Fahrzeughersteller und somit der Besucher gefährdete die Zukunft der Messe“, findet Eigel.

Rial – Das Rad

Mit modernerem Logo, einem neuen futuristischen Konzept und gleich zwei Designneuheiten will sich der Felgenpionier Rial auf der Essen Motor Show 2011 in Halle 2, Stand 113 präsentieren und stellt seine Präsenz dort unter das Mottor „Rial – zuverlässig, kompetent, modern und zukunftsorientiert – so zeigt sich das traditionsreiche deutsche Unternehmen künftig“, sagt Rial-Marketingleiter Peter Metzger. Gleich zwei Weltpremieren erwarten die Besucher am Rial-Messestand. Die Felgenneuheiten für die kommende Frühjahrssaison heißen „Catania“ und „Zamora“, zu denen Details erst in Essen vorgestellt werden sollen.

Entsprechend sieht Metzger auch die jüngste Entwicklung der Essen Motor Show: „Teile der Messe wurden vorwiegend als Verkaufsstände mit ‚Messespezialangeboten’ genutzt. Der Event-Charakter der Messe ging verloren bzw. wurde zuvor nie gepusht.“ Außerdem habe sich die Messe von ihrem traditionellen Bekenntnis zum Motorsport abgewandt, was sich wiederum negativ auf die „Präsenz der Fahrzeug- und Reifenindustrie“ ausgewirkt habe, findet Metzger. Durch den Relaunch im vergangenen Jahr sei das Profil der Messe aber jetzt wieder „konzeptionell geschärft“ worden. Gleichzeitig wünscht sich der Rial-Marketingleiter eine „stärkere Einbindung der Fahrzeughersteller sowie der Reifenindustrie“. Dies solle für eine qualitative Aufwertung des Besuchermixes sorgen und werde in der Folge weitere Hersteller anziehen.

„In 2010 wurde mit rund 300.000 Besuchern ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Wir erwarten für 2011 ein vergleichbares Ergebnis. Sofern der Großteil der Besucher Interesse an neuen qualitativ hochwertigen Umrüstprodukten hat und sich nicht nur zum Großteil aus Schnäppchenjägern zusammensetzt, wären wir sehr zufrieden.“

„For Drivers and Dreams“

Alutec stellt die Präsenz auf der diesjährigen Essen Motor Show unter das Motto „For Drivers and Dreams“. Dies sei genau der richtige Aufruf für Alutec, um der „heißen Fan-Szene die neuesten Felgendesigns zu präsentieren“, sagt Sasch Frenger. Der Alutec-Marketingleiter weiter: „In Halle 2, Stand 113 der Essen Motor Show geht es rund. Alutec zeigt beim alljährlichen Tuning-Highlight zwischen dem 26. November und 4. Dezember neueste Felgentrends, Shows, Interviews, interessante Gewinnspiele und mehr.“ Natürlich gehöre der „Alutec Boost One“ wieder mit zur Standdekoration. „Das imposante Projektfahrzeug auf Basis eines Ford Mustang ist allerdings nur eines der auf der Alutec-Ausstellungsfläche gebotenen Highlights. Mit der Leichtmetallfelge ‚Black Sun’ präsentieren die Leichtmetallräderprofis aus Fußgönheim eine absolute Weltpremiere der Messe“, so Frenger weiter. Hinzu kämen neue Produktvariationen des bestehenden Programms. Mehr Informationen über die neueste Felgenkreation sowie über die Erweiterungen des bestehenden Programms sollen indes nicht vor dem 25. November enthüllt werden. „Und natürlich geben sich die von Alutec unterstützten Drift-Rennserien, die IDS, International Drift Series, und der Gymkhana Drift Cup auf unserem Messestand die Ehre.“

Entsprechende Punkte im Alutec-Messeprogramm gelten allerorten als besondere Publikumsmagneten. Mehr von solchen zugkräftigen Veranstaltungen würden sich Alutec-Marketingleiter Sascha Frenger für die gesamte Essen Motor Show wünschen. „Ein Ansatzpunkt wäre“, um das Messekonzept in Essen weiter zu verbessern, „die Messebesucher und Tuningclubs noch mehr in die Events mit einzubinden. Die ‚Tuning World Bodensee’ ist hier ein gutes Beispiel“, findet Frenger. Alutec wolle auch in Zukunft der Essen Motor Show die Treue halten, „sofern der positive Trend weiterhin fortgesetzt und der Event-Charakter unter Einbindung der Endverbraucher ausgebaut wird“, so Frenger abschließend. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.