Claudia Brock sieht Verbesserungspotenzial der EMS

,

Bei Brock Alloy Wheels Deutschland freut man sich bereits auf die diesjährige Essen Motor Show, wird man dazu doch einige Neuvorstellungen aus dem Brock- und dem RC-Design-Programm im Gepäck haben. Wie dazu das Unternehmen aus Weilerswist mitteilt, dürfe insbesondere das Design „B24“ als Besonderheit der diesjährigen Messepräsenz angesehen werden, hat sich das mit einem „getunten Felgenbett“ versehene Rad doch den Namenszusatz „GP“ verdient. Aber auch die weiteren Brockräder „B29“ und „B30“ werden am Stand des Räderherstellers genauso gezeigt wie das RC-Design „RC23“ in der Farbe Schwarz-glanz-vollpoliert. Die verschiedenen Neuheiten wird Brock Alloy Wheels Deutschland dabei unter anderem auf Fahrzeugen von Rieger oder von SKN Tuning vorstellen. „Darüber hinaus, werden sich Interessierte nicht nur an den Neuvorstellungen erfreuen, sondern auch an einem neu gestalteten Katalog, der das komplette Produktprogramm für 2012 zeigt. Am Brock-Stand 103 in Halle 2 wird also einiges geboten“, kündigt das Unternehmen an.

„Der Stellenwert der EMS ist für uns als einer der führenden Alufelgenhersteller sehr hoch. Wir nutzen die Essen Motor Show sowohl als Plattform für die Endkundenansprache sowie auch als Händlerforum. Am Fachbesuchertag werden wir wie in jedem Jahr viele unserer Geschäftspartner aus dem In- und Ausland empfangen. Der Zeitpunkt der Messe ist sehr gut und bietet sich an, um zum einen das abgelaufene Jahr Revue passieren zu lassen, zum anderen die Planungen für das neue Jahr zu besprechen. Dadurch, dass es die Messe immer wieder schafft, ein breites Publikum anzuziehen, nutzen wir natürlich die Möglichkeit, diesen Besuchern unsere neuen Felgenmodelle zu präsentieren“, erläutert Geschäftsführerin Claudia Brock im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG.

Während man bei Brock die Essen Motor Show durch ihre Historie und die daraus resultierenden Besucherzahlen immer noch vor anderen Tuningmessen sieht, „war und ist ein Relaunch auch in Zukunft weiterhin erforderlich“, so Brock weiter. „Wie in allen Bereichen muss sich auch eine Messe den ständig wandelnden Interessen der Besucher und der Aussteller anpassen, um die Besucherqualität sowie -quantität langfristig zu gewährleisten. Für uns als Aussteller ist eine Messe nur dann interessant, wenn ein wirtschaftlicher Nutzen für unser Unternehmen zu erkennen ist. Das Ambiente der Messehallen sowie die Kommunikation zwischen den Veranstaltern und den Ausstellern sind bezogen auf unsere bisherigen Erfahrungen im Vergleich zu anderen großen Tuningmessen weiterhin verbesserungsfähig.“ Des Weiteren „hoffen wir, dass die Besucherzahl wieder steigt. Ebenfalls ist es notwendig, das Aussellerniveau weiterhin deutlich zu optimieren“, findet die Brock-Geschäftsführerin klare Worte für ihre Erwartungen. Natürlich habe Brock weiterhin „Interesse, unser Unternehmen auf der Essen Motor Show zu präsentieren“. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.