Thailand-Hochwasser trifft auch Automobilwirtschaft

Weil Bauteile wegen der Thailand-Flut ausblieben, musste Toyota bereits seine Automobilproduktion erst in Japan und jetzt auch in zur Zeit noch geringem Umfang in Nordamerika zurückfahren. In der vom Hochwasser heimgesuchten Region produzieren auch diverse Zulieferer, zum Beispiel das Aluminiumräderwerk “Stamford Sport Wheels” (SSW) in Nonthaburi. Zwar ist die Räderfabrik zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht geflutet, weil Sandsäcke die Wassermassen zurückhalten, aber die Produktion wurde natürlich unterbrochen; Materialien und bereits gefertigte Leichtmetallräder werden in etwa zwei Meter Höhe über dem Boden gelagert. Welche finanziellen Auswirkungen sich ergeben, ist natürlich noch völlig offen und von der weiteren derzeit nicht vorhersehbaren Entwicklung abhängig. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.